Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Düsseldorfer Tabelle


| 22.06.2007 15:13 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,

bin geschieden, Verdienst duchschnittlich 1.442,27 €, Kindesunterhalt lt. DD Tabelle ab 01.07.2007 217Euro, der sog. Eigenbehalt ist dann wie HOCH? Ist damit der Bedarfkontrollbetrag gemeint?

Vielen Dank im Voraus

Grüsse
Thomas
22.06.2007 | 15:31

Antwort

von


106 Bewertungen
Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Mit dem Eigenbehalt wird wohl der Selbstbehalt gemeint sein, das ist der Betrag, der dem Unterhaltspflichtigen nach Zahlung der gesamten Unterhaltsforderungen zum Leben bleiben muss. Der notwendige Selbstbehalt für Erwerbstätige liegt derzeit bei 890 EUR monatlich und wird zum 01.07. auf 900 EUR angehoben.

Der Bedarfskontrollbetrag hat lediglich eine Kontrollfunktion. Er soll eine ausgewogene Verteilung des Einkommens zwischen dem Unterhaltspflichtigen und den unterhaltsberechtigten Kindern gewährleisten. Wird er unter Berücksichtigung auch des Ehegattenunterhalts unterschritten, ist der Tabellenbetrag der nächst niedrigeren Gruppe, deren Bedarfskontrollbetrag nicht unterschritten wird, anzusetzen. In der Praxis wird diese Regelung aber kaum angewandt.

Ich hoffe, Ihnen damit eine Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Koch
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 22.06.2007 | 18:25

Hallo nochmal, zum Thema ausgewogene Verteilung:
Ex-Frau: Teilzeit 400 Euro, ALG2 340Euro 77Euro lt. Arge von mir,
200 Unterhalt kind, 154 Euro Kindergeld= 1171 Euro im Gegensatz zu meinen 890 Euro derzeit. Mein Sohn ist jedes Wochenende(damit meine Ex arbeiten gehen kann), sowie Feiertage und 1 Woche Ferien bei mir. Meine Ex-Frau arbeitet "Teilzeit" 48 Std. die Woche, bei 400 Euro(lt Lohnzettel) wäre das ein Nettolohn von 2,08Euro, realistisch !?! Sie kann sich jetzt sogar noch ein Motorad leisten, ein Auto ist nicht genug und das alles von ALG2, aber die Arge interessiert es nicht, ich muss zahlen.

Grüsse
Thomas

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.06.2007 | 19:42

Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann Ihren Unmut zwar verstehen, trotzdem können Sie aber den Kindesunterhalt und das Kindergeld nicht zum Einkommen Ihrer Ex-Frau rechnen, denn diese Beträge sind für das Kind und das kostet ja tatsächlich Geld, auch wenn es häufig bei Ihnen ist. Mit dem Kindesunterhalt sind z.B. auch die Kosten für Wohnung, Kleidung, Lernmittel, diverse Freizeitaktivitäten wie z.B. Sportverein etc. zu bestreiten.

Dass jemand für 400 EUR monatlich 48 Stunden wöchentlich arbeitet und sich dann zusätzlich zum Auto noch ein Motorrad leisten kann, kann ich mir allerdings auch nur schwer vorstellen. Nachdem die Arge hier jedoch nicht tätig wird, bliebe nur die Möglichkeit, dass Sie selbst Nachweise erbringen, dass das Einkommen Ihrer Ex-Frau in Wirklichkeit höher liegt, was dann natürlich auch zur Reduzierung bzw. zum Wegfall des Ehegattenunterhalts führen würde.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Koch
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super Auskunft, vielen Dank "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Gabriele Koch »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Super Auskunft, vielen Dank


ANTWORT VON

106 Bewertungen

Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht