Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Drohung einer Freundin mit einer Anzeige wegen Körperverletzung - zu erwartende Strafe, Strafmaß und

29.07.2009 10:26 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Bianca Vetter


guten tag,
zuerst muß ich sagen, daß mein fall etwas komplizierter ist. ich hatte eine gute freubdin, mit der ich seit ungefähr 12 mon aufgrund eines burn-outsyndroms meinerseits in streitereien verwickelt bin. diese streitereien arteten derart aus, daß ich einen blackout hatte, und ihr eine auf den backen gab. zudem bekam sie im gerangel ein paar blaue flecken. dummerweise hatte meine bekannte zu der zeit eine zahn-op, was eine blutung mit ständigen schmerzen zur folge hatte. wochenlang stritten wir und sie haute mir daanach auch 2 blaue augen,, ging mit einer metallstange eines staubsaugers auf mich los und traf damit meinen oberarm. das schlimmste sie pikte immer wieder mit ihren fingern in meinen arm. einmal stach sie sogar mit einmem kuli in meinen unterarm, es bildeten sich an meinem arm häßliche narben, die bis heute nicht verheilt sind. zudem zerstörte sie mir eineige sachen wie z. b. digicams usw, schrieb sogar mal eine getürkte beschwerde-mail an meinen arbeitgeber. heute droht sie mich wg körperverletzung anzuzeigen, daher meine frage was würde mich erwarten, und welche rechte habe ich mit einer gegenanzeige. zudem möchte ich daraufhinweisen, das ich nicht vorbestraft bin, und noch nie etwas mit der polizei zu tun hatte. mfg

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich zunächst bei Ihnen für die Nutzung dieses Forums.
Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass aufgrund der Chrakteristik dieses Forums keine vollumfassende Beratung möglich ist.

In Bezug auf Ihre Frage möchte ich Ihnen Folgendes beantworten.
Sie haben durch Ihren Schlag gegen Ihre Freundin eine Körperverletzung nach § 223 StGB begangen. Dies dürfte zweifelsfrei gegeben sein.
Bezüglich einer möglichen Bestrafung müssten Sie mit einer Geldstrafe rechnen. Da Sie bislang noch nicht vorbestraft sind, dürfte eine Freiheitsstrafe nicht in Betracht kommen. Zudem dürfte diese, wenn eine solche in Erwägung gezogen werden müsste, zur Bewährung ausgesetzt werden.

Bezüglich des Strafmaßes sind jedoch einige Punkte zu berücksichtigen:


Da Ihre Bekannte eine Zahn - OP hatte und Sie davon wußten,
könnte dies unter Umständen für eine härtere Bestrafung sprechen.

Zu Ihren Gunsten spricht jedoch, dass Sie bislang ohne Vorstrafen sind.
Auch dass Sie wegen Ihres Burn - Out - Syndroms in einer angespannten Situation handelten und schon mehrere Streitigkeiten mit Ihrer Bekannten hatten, spricht für Sie. Denn in einer schon angespannten Situation einen Streit zu bekommen und in dieser Situation eine Körperverletzung zu begehen, spricht gerade nicht für den Plan die Körperverletzung zu begehen. Ein Wollen dürfte daher nicht gegeben sein. Vielmehr spricht diese Situation für eine fahrlässige begangene Körperverletzung.
Zusätzlich spricht für Sie, dass Ihre Bekannte schon mehrmals mit Ihnen Streitigkeiten hatte und Ihre Bekannte Ihnen gegenüber handgreiflich wurde.

Daher könnte ich mir vorstellen, dass Sie, wenn überhaupt, lediglich eine Geldstrafe erwartet, die jedoch nicht allzu hoch ausfallen müsste.
Bei einer Geldstrafe gibt es zwei Komponenten: die eine ist, dass eine Anzahl von Tagessätzen festgelegt wird. Die andere ist die Höhe der Tagessätze, die von Ihrem Einkommen anhängt.

Denn es könnte auch sein, dass das Verfahren gegen Sie wegen der Geringe der Schuld eingestellt wird. Hierfür spricht die Situation der Tat und die öfteren Streitigkeiten mit Ihrer Bekannten.
Es kann daher auch möglich sein, dass das Verfahren gegen Sie, unter Umständen gegen Bezahlung einer kleinen Strafe, eingestellt wird.

Was eine Gegenanzeige angeht, so muss ich Sie darauf hinweisen, dass eine Anzeige immer plausibel erklärt werden sollte. Das heißt, dass die angezeigten Taten zumindest im Ansatz beweisbar sein müssten und durch die Polizei ermittelt werden können.
Aber Sie haben natürlich das Recht auch eine Gegenanzeige zu erstatten. Denn Ihre Bekannte hat auch Sie verletzt und Ihre Sachen beschädigt. Sie hat hierdurch auch Straftatan gegen Sie begangen.
Hier sollten Sie die einzelnen Taten Ihrer Bekannten möglichst genau, also die Art der Tat und das Datum wann das war, darlegen können.

Ich hoffe nun, dass ich Ihnen mit meine Antwort weiterhelfen konnte und bedanke mich nochmals bei Ihnen für die Nutzung dieses Forums.
Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie mich gerne kontaktieren.




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78794 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prima, alles Klar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, sehr verständlich und ausführlich formuliert, so dass keinerlei weitere Rückfragen nötig wären. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz und präzise mit Ausführung von Gesetzen. ...
FRAGESTELLER