Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Drei Jahre Zeitsoldat in der DDR Anrechnung zur Betriebszugehörigkeit


| 01.02.2018 07:25 |
Preis: 80,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe 1976 bei einem Energieversorger in der DDR eine Lehre begonnen und wurde 1978 vom Unternehmen übernommen.
Von 1978 - 1981 habe ich als Soldat auf Zeit in der NVA gedient. Anschließend habe ich ohne Unterbrechung meine Tätigkeit im gleichen Betrieb fortgesetzt. Nach der Wiedervereinigung und Privatisierung des Unternehmens als RWE-Tochter wurden dann neue Arbeitsverträge verteilt in denen plötzlich 1,5 Jahre nicht angerechnet wurden. Bis dahin habe ich Anwartschaften auf eine Betriebsrente erworben. Da diese nach Jahren der Betriebszugehörigkeit ermittelt wird, fehlen mir jetzt die 1,5 Jahre, wodurch die Rente niedriger ausfällt.
Ein Mitarbeiter der 1979 erst unmittelbar nach seinem Grundwehrdienst im gleichen Betrieb angefangen hat bekommt diese Zeit zur Betriebszugehörigkeit angerechnet und hat dadurch mehr Betriebsrente.
Ich bitte um eine rechtsverbindliche Antwort mit der ich zu meinem Arbeitgeber gehen um meine Forderung durchzusetzen.
01.02.2018 | 08:23

Antwort

von


1675 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,


es kommt tatsächlich darauf an, in welcher Einheit Sie damals bei der NVA gewesen sind, da eine Zugehörigkeit bei den Grenztruppen nicht zur Anrechnung führen kann (BAG, Urt.v. 30.03.1995, Az.: 6 AZR 340/94).


Dieser Entscheidung ist im Umkehrschluss aber zu entnehmen, dass die Zeiten des Wehrdienstes im Soldatenverhältnis der Bundeswehr anzurechnen sind UND Zeiten erfüllter Dienstpflicht bei der Bundeswehr Zeiten des Grundwehrdienstes in der NVA gleich stehen.


Da Sie auch die zeitliche Grenze von drei Jahre Dienstzeit nicht überschritten und die Beschäftigung dann im alten Betrieb wieder fortgesetzt haben, wird über § 12 I ArbPlSchG die Anrechnung zu erfolgen haben, SOFERN Sie eben nicht bei den Grenztruppen gewesen sind.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


Nachfrage vom Fragesteller 01.02.2018 | 08:49

Ich war bei der Volksmarine

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.02.2018 | 09:17

Sehr geehrter Ratsuchender,


dann werden die Zeiten nahc den BAG-Entscheidung angerechnet. Drucken Sie alles aus und legen Sie es dem Arbeitgeber mit der Aufforderung der Nachberechnung vor.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 01.02.2018 | 09:22


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und hoffentlich erfolgreiche Antwort"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.02.2018
5/5.0

Sehr schnelle und hoffentlich erfolgreiche Antwort


ANTWORT VON

1675 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht