Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Download von Musik; Nutzungsrecht durch Besitz der LP


08.04.2007 21:54 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Ich besitze eine umfangreiche Schallplattensammlung. Diese habe ich begonnen in den Computer aufzunehmen und CDs davon zu brennen (nur zum privaten Gebrauch!). In den Tauschbörsen sind z. T. die kompletten Alben oder die einzelnen Musikstücke davon vorhanden.

Frage: Darf ich mir die Musik herunterladen? Darf ich mir die Alben aus einzelnen heruntergeladenen Titeln zusammenstellen und auf CD brennen?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine eindeutige Einordnung von Tauschbörsen und deren Angebot in "rechtswidrig" bzw. "erlaubt" ist nicht möglich.

Einerseits ist es etwa rechtlich unbedenklich, Tauschbörsen zu benutzen, wenn man die Rechte an den Werken besitzt, die man dort zur Verfügung stellt. Rechtswidirg wird die Nutzung von Werken, die man nicht selbst geschaffen hat. Will man fremde Werke in einer Tauschbörse oder herunterladen, benötigt man die Erlaubnis des Rechtsinhabers. Tasächlich gibt es davon in Tauschbörsen einige. Manche Künstler "rebellieren" gegen die Plattenindustrie und fordern zum kostenlosen Tausch bzw. download ihrer Werke auf, so dass der Eindruck ensteht, dass die Urheber die Werke ausdrücklich zur Weiterverbreitung – auch in Tauschbörsen – freigegeben haben. Manche Rechteinhaber geben den download auch, aber nur gegen Lizenzgebühren frei.

Der kostenlose download in Tauschbörsen ist jedoch für Werke unbedenklich, deren Rechteinhaber sie ausdrücklich freigegeben hat.

Ich hoffe Ihnen auf disem Weg eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 09.04.2007 | 21:26

Schönen Dank für ihre Antwort. Um den Sachverhalt für mich transparent darzustellen gilt also folgendes:

Die Platte z. B. von XX aus dem Jahr 1973 darf ich nicht herunterladen, weil ich ja nicht weiss, ob dies vom Rechteinhaber zugelssen wird. Ich muss die Platte von meinem Plattenschrank selbst aufnehmen. Nur daraus hergestellte CDs oder Cassetten darf ich mit ruhigem Gewissen besitzen. Ich habe also durch den Besitz der Schallplatte kein Nutzungsrecht an der Musik, sondern am Datenträger erworben. Stimmts?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.04.2007 | 22:00

Sehr geehrter Fragesteller,

um es vereinfacht darzustellen: wenn Sie z. B. musikalische Datenträger erwerben dürfen Sie sie nicht nur hören, sondern auch auf andere Medien spielen oder z.B. Sicherheitskopien machen. Aber das Verbreiten von Inhalten eigener oder Verschaffen von Inhalten fremder Datenträger ist wegen der unklaren Rechtefreigabe problematisch.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER