Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelte Staatsbürgerschaft Ausländischer Recht

19.04.2021 14:02 |
Preis: 53,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Eine Mehrstaatigkeit ist regelmäßig auch dann hinzunehmen, wenn zwei Jahre nach Einreichen eines vollständigen und formgerechten Entlassungsantrags eine Entlassung aus der Staatsangehörigkeit nicht erfolgt und mit einer Entscheidung innerhalb der nächsten sechs Monate nicht zu rechnen ist.

Ich wende mich an Sie, um zu wissen, ob ich die Möglichkeit Doppelte Staatsbürgerschaft und Einbürgerung – bisherige Staatsbürgerschaft behalten habe.

Ich wohne seit acht Jahren in Deutschland. Zurzeit mache ich eine Ausbildung. Ich besitze eine Niederlassungserlaubnis hier in Deutschland und bisher besitze ich einen russischen Pass, würde aber auch gerne die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen ohne die russische Staatsbürgerschaft zu verlieren.
Meine Mutter und meine Schwester leben in Russland. Ich selbe bin finanziell unabhängig von Russland. Nur die Wohnung meiner Mutter gehört zu einem Drittel mir (ungefähr 11000 Euro). Meine Mutter besitzt noch dazu ein Grundstück in Russland, das Sie auf mich überschreiben könnte ( 16,9 Hektar, ungefähr 6200 Euro), falls es in oben genannten Angelegenheit von nutzen wäre.
Oder müsste ich selbst ein Grundstück kaufen - falls ja, wie groß müsste das Grundstück sein, bzw. wieviel müsste ich dafür aufwenden um die Möglichkeit zu haben, die russische Staatsangehörigkeit zu behalten?
Da nur Staatsangehörige aktuell ( Corona) nach Russland einreisen dürfen und ich meine Familie sehen möchte, wäre dies doch auch ein Punkt, dem ich anbringen könnte um die doppelte Staatsbürgerschaft zu bekommen.
Ich würde mich sehr über eine Antwort
freuen.

Mit freundlichen Grüßen

19.04.2021 | 21:08

Antwort

von


(115)
Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

In der Regel verlangt eine Einbürgerung von dem Einbürgerungsbewerber, seine bisherige Staatsbürgerschaft aufzugeben. Nur in Ausnahmefällen ist es möglich, die alte Staatsbürgerschaft zu behalten.

Richtig ist, dass ausnahmsweise die Mehrstaatigkeit hingenommen wird, wenn der andere Staat unzumutbare Bedingungen für die Entlassung aus der Staatsangehörigkeit stellt.

Hilfreich ist hier insbesondere § 12 des Staatsangehörigkeitsgesetzes:

"(1) Von der Voraussetzung des § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 [Absage/Aufgabe Ihrer russischen Staatsangehörigkeit] wird abgesehen, wenn der Ausländer seine bisherige Staatsangehörigkeit nicht oder nur unter besonders schwierigen Bedingungen aufgeben kann. Das ist anzunehmen, wenn

1.
das Recht des ausländischen Staates das Ausscheiden aus dessen Staatsangehörigkeit nicht vorsieht,

2.
der ausländische Staat die Entlassung regelmäßig verweigert,

3.
der ausländische Staat die Entlassung aus der Staatsangehörigkeit aus Gründen versagt hat, die der Ausländer nicht zu vertreten hat, oder von unzumutbaren Bedingungen abhängig macht oder über den vollständigen und formgerechten Entlassungsantrag nicht in angemessener Zeit entschieden hat."

Letzteres wäre hier denkbar, aber erst einmal abzuwarten, es sei denn, es steht folgendes fest.

Eine Mehrstaatigkeit ist regelmäßig auch dann hinzunehmen, wenn zwei Jahre nach Einreichen eines vollständigen und formgerechten Entlassungsantrags eine Entlassung aus der Staatsangehörigkeit nicht erfolgt und mit einer Entscheidung innerhalb der nächsten sechs Monate nicht zu rechnen ist.

Etwas anderes kann ggf. dann gelten, wenn Sie Grundbesitz, Immobilien etc. in Russland aufgeben müssten oder Ihnen andere erhebliche Nachteile insbesondere wirtschaftlicher oder vermögensrechtlicher Art entstehen würden, die über den Verlust der staatsbürgerlichen Rechte (bez. Weißrussland) hinausgehen. Insofern ist es sinnvoll wenn Ihre Mutter das Grundstück überträgt. Es bestehen dann Chancen dass die Behörde unter diesen Bedingungen die Mehrstaatigkeit zulässt.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Meine Emailadresse finden Sie, wenn Sie auf mein Profilfoto klicken.
Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen



Jan Bergmann
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(115)

Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81222 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr schnelle und ausführliche Antwort. Sie hat mir gut weitergeholfen Sehr gut hat mir die nette Zusammenarbeit gefallen. Ich würde diesen Anwalt immer wieder für einen Rat befragen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Frage ...
FRAGESTELLER