Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelte Haushaltsführung bei 2 Mietwohnungen+Wohnung bei Eltern


07.11.2007 22:51 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Folgende Situation lag bei mir 2005 vor:
- Wohnung 1 an Wohnort A, 140km Entfernung vom Arbeitsplatz
- Wohnung 2 an Wohnort B, 3km Entfernung vom Arbeitsplatz
- Wohnung 3 bei den Eltern, 240km Entfernung vom Arbeitsplatz

Wohnung 1 in meinem ehemaligen Studienort gehört meinen Eltern, wird aber ausschließlich von mir genutzt (ohne Mietzahlungen an meine Eltern) und ist ein eigener Hausstand. Nach Ende des Studiums und Aufnahme meiner Beschäftigung (2004) bis zum Anmieten von Wohnung 2 Anfang 2005 bin ich zwischen Arbeitsplatz und Wohnung 1 gependelt.

Wohnung 2 wurde von mir Anfang 2005 gemietet, um eine Zweitwohnung näher am Arbeitsplatz zu haben. Wohnung 1 wurde weiterhin behalten.

Wohnung 3 bei den Eltern (kein eigener Hausstand) wurde in der Steuererklärung 2004 von mir als Mittelpunkt des Lebens erklärt und auch 40 Wochenend-Familienheimfahrten in 2004 anerkannt.

Meines Wissens ist es mit den Wohnungen 1 und 2 möglich, die Kosten von Wohnung 2 im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung abzusetzen, aber nur, wenn in Wohnung 1 auch der Lebensmittelpunkt liegt. Mit Wohnung 3 geht das wohl nicht (kein eigener Hausstand).

Frage:
Muss ich für die Anerkennung der doppelten Haushaltführung 2005 erklären, dass mein Lebensmittelpunkt in Wohnung 1 liegt, oder kann dieser nach wie vor in Wohnung 3 liegen und Wohnung 1 wäre quasi eine hin und wieder genutzte Zusatzwohnung? Kann ich trotzdem Familienheimfahrten zu Wohnung 3 absetzen, oder nur zu Wohnung 1?

Wohnung 2 wurde Anfang 2006 wieder gekündigt. Können dann Familienheimfahrten wieder zu Wohnung 3 abgesetzt werden? Ich hätte dann von 2004 bis 2006 den Lebensmittelpunkt zweimal hin- und hergewechselt. Es geht mir darum, mir nicht durch Wechseln des Lebensmittelpunktes die Möglichkeit zu verbauen, ab 2006 wieder Familienheimfahrten nach Wohnung 3 absetzen zu können.




Sehr geehrter Herr,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nachfrage vom Fragesteller 08.11.2007 | 15:38

Vielen Dank für die schnelle Antwort, die den ersten Teil meiner Fragestellung klärt. Ich möchte aber den noch offenen Punkt Familienheimfahrten klären. Für die Anerkennung der doppelten Haushaltführung muss mein Lebensmittelpunkt zumindest für 2005 also in Wohnung 1 liegen, was ich auch dem FA nachweisen kann. Das bedeutet, ich habe gegenüber 2004, wo noch Familienheimfahrten nach Wohnung 3 abgesetzt wurden, in 2005 den Lebensmittelpunkt gewechselt. In 2006 wurde die Zweitwohnung und somit die doppelte Haushaltführung wieder aufgegeben. Ich würde ab dann wieder Familienheimfahrten nach Wohnung 3 absetzen, also den Lebensmittelpunkt wieder zurückverlegen, wo er bis einschl. 2004 schon war. Der Nachweis darüber ist wiederum möglich, da ich ab Ende 2005 meine Aktivitäten am alten Wohnort 3 wieder deutlich verstärkt habe durch ehrenamtliche Tätigkeiten, u.a. durch Vorstandsarbeit in einem gemeinnützigen Verein, und an Wohnort 1 kein Privatleben mehr hatte. Die Familienheimfahrten haben daher auch tatsächlich stattgefunden.
Frage: Erkennt Ihrer Einschätzung nach das FA dieses Hin- und Her des Lebensmittelpunktes an, oder ist es nach dem Wechsel des Lebensmittelpunktes in 2005 kaum möglich, diesen nach dem einen Jahr wieder auf den ursprünglichen Wohnort zurückzuverlegen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.11.2007 | 15:52

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.
Wie gesagt, ist dass Finanzamt, wie Sie selbst bemerkt haben, fälschlicherweise davon ausgegangen, dass Ihr Lebensmittelpunkt bei Wohnung 3 liegt.
Wohnung 3 kann kein Lebensmittelpunkt sein, so dass es wenig aussichtsreich sein wird, wenn Sie Ihren vermeintlichen Lebensmittelpunkt nach Wohnung 3 zurückverlegen.

Ergänzung vom Anwalt 08.11.2007 | 09:08

Bitte entschuldigen Sie das technische Versehen.
Richtig ist, dass Sie in Wohnung 3 als wohl unverheirateter Arbeitnehmer keinen eigenen Hausstand haben, da Sie in den Haushalt der Eltern eingegliedert sind und somit auch keinen Haushalt aus eigenem Recht unterhalten. Dies ist aber Bedingung für das Vorliegen einer doppelten Haushaltsführung. Sie konnten und können somit auch keine Familienheimfahrten geltend machen. Sie könnten nur nach Ihrer Sachverhaltsschilderung Wohnung 1 als Mittelpunkt der Lebensinteressen angeben und Wohnung 2 als Zweitwohnung in der Nähe des Beschäftigungsortes, vorausgesetzt das Finanzamt erkennt sodann noch eine berufliche Veranlassung an.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.
Mit besten Grüßen
RA Hermes
Fachanwalt für Steuerrecht

www.kanzlei-hermes.com
Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER