Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelte Haushaltsführung Ausland

19.08.2020 14:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Zusammenfassung:

Doppelte Haushaltsführung mit Auslandsbezug

Ich bin seit 2010 selbständig und habe ein Gewerbe angemeldet. "Beratung von Geschäftsführern und Inhabern von kleinen und mittleren Unternehmen zum Thema Vertrieb und Marketing. Mein Wohnsitz ist Stuttgart, hier ist auch das Gewerbe angemeldet. Ich berate auch Unternehmen aus Österreich, Schweiz, Niederlande, Italien.

Ab 01.09.2020 will ich meine Dienstleistung auch in Griechenland anbieten und miete dazu eine Wohnung in Griechenland an. Ich werde ein paar mal im Jahr mehrere Wochen dort verbringen und von dort meine Tätigkeit ausüben, unter anderm für die Akquise von Beratungsprojekten in Griechenland.

Die Wohnung hat 100 qm und kostet kalt 550 Euro monatlich. Wie hoch die Nebenkosten sind weiß ich noch nicht. Kann ich die Kosten für die Einrichtung der Wohnung, Arbeitszimmer und die montaliche Miete, Nebenkosten sowie die Reisekosten seuerlich geltend machen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eine beruflich veranlasste doppelte Haushaltsführung kann auch im Ausland begründet werden. Die Prinzipien gelten gleichermaßen für Arbeitnehmer und Selbstständige. Eine anerkannte doppelte Haushaltsführung gilt im übrigen unbefristet, das heißt über den gesamten Zeitraum der Beschäftigung (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 5 EStG ). Daran kann man sehen, dass der Gesetzgeber von einer regelmäßigen Arbeitsstätte ausgeht, die vom Lebensmittelpunkt zu weit entfernt ist, um sie täglich aufzusuchen bzw. zu pendeln.

Die Frage ist, ob hier tatsächlich so etwas wie eine doppelte Haushaltsführung gegeben ist, da sie ja nur ab und zu in Griechenland sein wollen, um geschäftliche Akquise zu betreiben. Das unterscheidet sich schon von den üblichen Voraussetzungen einer doppelten Haushaltsführung. Hier müssten Sie Überzeugungsarbeit beim Finanzamt leisten.

Ich empfehle Ihnen, mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter diese Problematik anzusprechen, bevor Sie die doppelte Haushaltsführung in Ihrer Steuererklärung 2020 geltend machen und dann eine Enttäuschung erleben. Natürlich können Sie Einspruch einlegen und dann das Ganze erläutern. Aber es spricht ja nichts dagegen, das im Vorfeld zu tun.

Tatsächlich muss jeder, der eine doppelte Haushaltsführung geltend machen möchte, das Finanzamt davon überzeugen, dass sein Lebensmittelpunkt sich woanders befindet. Nachvollziehbar ist das in der Regel, wenn der Ehepartner und Kinder dort wohnen und die Ehe im weitesten Sinne intakt ist, das heißt, dass keine Trennung vorliegt.

Anders als im Inland ist aber zusätzliche Voraussetzung für den Lebensmittelpunkt im Ausland, dass dort sog. hauswirtschaftliches Leben herrscht, die Wohnung also dauerhaft bewohnt ist. Das ist in Ihrem Fall zweifelhaft. Es erscheint eher wie eine Ferienwohnung, die ab und zu bzw. bei Bedarf aufgesucht wird. Da Sie aber vortragen können, dass Sie nicht im einzelnen voraussehen können, wie lange Sie für Ihre Akquise benötigen, kann man schon von einer doppelten Haushaltsführung sprechen. Es kommt tatsächlich auf den Umfang Ihrer Anwesenheit im Ausland an.

Bei einer doppelten Haushaltsführung im Ausland sind die Kosten aber auf eine Wohnung mit maximal 60 Quadratmetern begrenzt. Da sie von einer Wohnung in einer Größe von 100 Quadratmeter entsprechen, sehe ich hier trotz der insoweit geringen Miete Probleme.

Zusätzlich zu den nur begrenzt abzugsfähigen Unterkunftskosten können Sie in der Tat die Aufwendungen für die „notwendige" Einrichtung abziehen. Die nachweisbaren Kosten für die Wohnungseinrichtung sind als sonstige Mehraufwendungen unbegrenzt abziehbar (BFH, Urteil vom 4. April 2019, Az. VI R 18/17 ).

Wie gesagt, es geht bei der doppelten Haushaltsführung üblicherweise vor allem darum, dass Sie von der Zweitwohnung aus die Tätigkeitsstätte schneller erreichen. Da aber die doppelte Haushaltsführung auch im Ausland grundsätzlich zulässig ist, kann man diese Voraussetzungen nicht eng auslegen. Auch wenn jemand in die USA abgeordnet wird, ist eine doppelte Haushaltsführung möglich, ohne dass man von wöchentlichen Heimfahrten oder regelmäßiger Tätigkeitsstätte sprechen kann.

Bei den Unterkunftskosten handelt es sich um Ausgaben, die typischerweise monatlich oder in anderen Raten regelmäßig anfallen. Davon ist vorliegend auszugehen, da Sie ja die Wohnung dauerhaft anmieten. Das ist tatsächlich ein Vorteil bei dieser Gestaltung. Hierauf sollten Sie das Finanzamt auf jeden Fall hinweisen, denn das spricht tatsächlich für das Vorliegen einer doppelten Haushaltsführung.

Der auf 1.000 Euro begrenzte monatliche Höchstbetrag für die Unterkunft umfasst im jeden Fall Miete und Nebenkosten (zum Beispiel für Heizung, Strom, Müllabfuhr und Wasser).

Zu den abziehbaren Mehraufwendungen für eine doppelte Haushaltsführung gehören auch Fahrtkosten. Und zwar sowohl Fahrtkosten, die Sie haben, weil Sie die Wohnung wechseln – also zu Beginn und am Ende der doppelten Haushaltsführung –, als auch für wöchentliche Heimfahrten zum Haupthaushalt (Familienheimfahrten). Das ist natürlich nur die Theorie, die sich bei der doppelten Haushaltsführung mit Auslandsbezug nicht umsetzen lässt. Die Entfernungspauschale ist im übrigen nur für tatsächlich durchgeführte Familienheimfahrten anwendbar. Bei Flügen haben Sie natürlich keine Wahlmöglichkeiten, Sie können ausschließlich Ihre Flugtickets abrechnen.

Für höchstens drei Monate nach dem Einzug am neuen Arbeitsort können Sie schließlich Pauschbeträge für Verpflegung von der Steuer geltend machen sowie hre nachweisbaren Umzugskosten in tatsächlicher Höhe. Eine Pauschale wird im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung nicht angesetzt.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, dass Sie sich mit dem Finanzamt im Vorfeld zusammensetzen und die Besonderheiten Ihrer Situation erläutern. Wenn Sie dann grünes Licht bekommen, gilt das Gesagte, und Sie können die beschriebenen Kosten in der Steuererklärung angeben und absetzen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Wenn noch etwas unklar geblieben ist, so fragen Sie gerne nach. Vorerst verbleibe ich mit freundlichen Grüßen!

Elisabeth v. Dorrien
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91533 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Mir wurde schnell und kompetent geholfen. Vielen herzlichen Dank. Die Zusammenarbeit wird fortgeführt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war ausreichend um eine entscheidung zu treffen. dankeschön ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Danke Ihnen für Ihren rechtlichen Rat! Grüße ...
FRAGESTELLER