Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelte Haushaltsführung


04.12.2005 14:27 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Meine Frau und ich leben seit 2000 in Hamm(fiktiv), in Stuttgart (fiktiv) habe ich aus beruflichen Gründen seit einem Jahr eine Zweitwohnung. Meine Frau hat in Hamm im gemieteten Haus einen kleinen Betrieb zur Fingernagelpflege, ich selbst bin Angestellter und werde ggf. noch auf Jahre in Stuttgart bleiben. Die doppelte Haushaltsführung wurde in der Steuererklärung 2004 anerkannt.
Wir wollen nächstes Jahr mit unserem Hauptwohnsitz in einen Vorort von Hamm (gleiche Gemeinde) in ein Eigenheim ziehen. Dort wird wieder ein Nagelpflegebetrieb meiner Frau eingerichtet, die bisherigen Kunden wird meine Frau nur einem kleinen Teil "mitnehmen" können.
Meine Frage: Wird die doppelte Haushaltsführung weiterhin steuerlich absetztbar sein, obwohl der neue Hauptwohnsitz damit quasi erst nach Dienstbeginn in Stuttgart bezogen wurde?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Da Sie bereits eine steuerlich anerkannte Zweitwohnung haben, spielt es keine Rolle, wenn Sie Ihre Familienwohnung an einen anderen Ort verlegen, Sie aber am weiterhin auswärtigen Beschäftigungsort wohnen bleiben. Eine doppelte Haushaltsführung ist weiterhin steuerlich abzugsfähig.

Das gilt erst Recht, wenn Ihre Ehefrau am neuen Wohnsitz (weiterhin) einer steuerpflichtigen Beschäftigung nachgehen wird, vgl. BFH-Urteil vom 02.10.1987, BStBl. II 1987, S. 852. In diesem Urteil hat der BFH entschieden, dass die als Zweitwohnung beibehaltene Wohnung am Beschäftigungsort beruflich veranlaßt und damit absetzbar ist, wenn die Verlegung der Hauptwohnung erfolgt, weil der Ehepartner am neuen Wohnsitz einer steuerpflichtigen Beschäftigung nachgeht.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weiterhelfen können. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion bei "frag-einen-anwalt.de" gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 04.12.2005 | 16:00

Herzlichen Dank für die klare Antwort!

Meine Nachfrage: Spielt es eine Rolle, wenn der Betrieb meiner Frau entgegen der Erwartungen dort nicht erfolreich ist und mangels Nachfrage nach ein, zwei Jahren aufgegeben werden muss?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.12.2005 | 17:43

Sehr geehrter Fragesteller,

es ist für das Vorliegen der doppelten Haushaltsführung unerheblich, wenn Ihre Ehefrau die Geschäftstätigkeit einstellen sollte.

Mit freundlichen Grüßen


Achim Schroers
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER