Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelhaushälfte mit Wohnrecht wird nicht bewohnt - wer muss die Wohnung lüften/heizen?


09.10.2005 11:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrtre Damen und Herren,
ich habe vor einigen Jahren ein Zweifamilienhaus gekauft. Eine Wohnhälfte wird von mir bewohnt und an der anderen Wohnhälfte hat der Vorbesitzer ein lebenlanges Wohnrecht.
Jetzt ist der Vorbesitzer jedoch ausgezogen und die Wohnung steht leer. In dieser Wohnhälfte wird jetzt nicht mehr geheizt, gelüftet, etc..
Ich habe Sorge, dass diese Wohnhälfte mit der Zeit verkommt.
Ist es dem Vorbesitzer erlaubt, diese Wohnung dauerhaft nicht mehr zu bewohnen? Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, dass der Vorbesitzer die Wohnhälfte in einem angemessenen Zustand erhält?

MfG

W. Strenge







09.10.2005 | 11:28

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Das Wohnungsrecht ist eine beschränkt persönliche Dienstbarkeit und berechtigt zur Nutzung der Haushälfte; § 1093 BGB.

2.Daneben hat der Rechtsinhaber aber auch Pflichten. Gemäß § 1093 Abs. 1 S. 2 iVm § 1036, 1041 BGB hat er nach den Regeln einer ordnungsgemäßen Wirtschaft zu verfahren. Das bedeutet, dass er dafür zu Sorgen hat, dass das Haus beheizt und belüftet wird. Tut er das nicht und es entstehen Schäden, hat er diese zu tragen.

3.Fordern Sie ihn unter Setzung einer Frist zu den erforderlichen Maßnahmen auf (Heizen, Lüften etc.). Sollte er der Aufforderung nicht nachkommen, sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden, damit dieser die Forderung notfalls gerichtlich durchsetzt. Je nachdem, was Ihr Ziel ist, können Sie anbieten, die Aufgaben gegen Löschung des Rechts aus dem Grundbuch zu übernehmen.

4.Weisen Sie darauf hin, dass bei auftretenden Schäden Schadensersatz etc. Gefordert wird.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER