Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelehe


31.05.2007 17:15 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



hallo
es geht darum das ich seit 35 jahren mit meinem mann verheiratet bin,wir haben drei kinder und sogar enkelkinder.
wir sind beite deutsche staatsbürger mit marokkanischer herkunft.
nun habe ich erfahren das mein mann seit 2005 nochmal verheiratet ist ,mit einer 2 ehefrau.
also doppelehe.
diese ist ebenfalls marokkanerin (deutsche staatbürgerin)
er hat ihr vor 4 jahren eine scheinehe oragisiert um hier zu bleiben.
nun möchte ich erst einmal gegen die doppelehe vorgehen.
nach marokkanischem recht da er sie in marokko geheiratet hat,darf er nur eine 2te ehe eingehen wenn er die erlaubnis der ersten ehefrau hat.
er hat jedoch um nochmal zu heiraten den ehefähigkeitszeugniss gegen geld fälschen lassen.
was kann ich tun
für eine antwort wäre ich dankbar

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Frage beantworte ich unter Zugrundelegung Ihres Einsatzes wie folgt:

In Deutschland ist die Doppelehe oder Vielehe (Bigamie) nach § 1306 BGB verboten.

Die zweite Ehe bleibt aber dennoch rechtlich wirksam, solange sie nicht durch Urteil des Familiengerichtes aufgehoben wird (§§ 1313, 1314 BGB).

Nach § 1316 BGB in Verbindung mit § 1306 BGB können Sie einen Antrag auf Aufhebung der zweiten Ehe beim Familiengericht stellen.

Ratsam ist zudem, dass Standesamt über die Gegebenheiten in Kenntnis zu setzen.

Die Bigamie wird auch als Vergehen gegen den Personenstand nach § 172 StGB strafrechtlich geahndet. Insofern haben Sie grundsätzlich auch die Möglichkeit Strafanzeige gegen Ihren Ehemann zu erstatten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Auskünften weiterhelfen konnte und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jochen Flegl
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER