Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelbesteuerung Schweiz-Deutschland

| 24.09.2013 12:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Ich bin Deutsche, mit einem Schweizer verheiratet. Wir sind beide Rentner. Ich beziehe meine Rente von der Deutschen Rentenversicherung. Wir sind je 1/2 Jahr in D, 1/2 Jahr in der Schweiz. Ich bin in der Schweiz mit Wohnsitz angemeldet.
Die Steuerberechnung ist ein Schock. Kann ich mich von der schweizer Steuer irgendwie befreien, durch Anmeldung in D z.B.? Muss ich meine Firmenrente, die in D schon direkt vor Auszahlung besteuert wurde, hier in der Schweiz auch noch einmal angeben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Hier stellen sich viele Fragen, um Ihnen eine entsprechende für Sie hilfreiche Antwort zu geben.
Nach Ihrer Schilderung haben Sie sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland einen (steuerlichen) Wohnsitz. Im Rahmen der Anwendung des Doppelbesteuerungsabkommens ist sodann die Ansässigkeit festzustellen; diese kann entweder in Deutschland oder in der Schweiz sein.
Im Rahmen von Art. 4 DBA D-CH ist die Ansässigkeit festzustellen. Ich gehe hier davon aus, dass Sie in der Schweiz ansässig sind. Dann sind Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung (DRV) können nur in dem Staat versteuert werden, in dem der Rentenempfänger seinen Wohnsitz hat, also im Wohnsitzstaat (Art. 21 DBA-Schweiz). Der Quellenstaat hat kein Besteuerungsrecht. Dies gilt auch für laufende Zahlungen aus einer Pensionskasse. Sie sollten umgehend gegen den Steuerbescheid Einspruch einlegen. Wichtig ist, dass Sie zukünftig eindeutig Ihren Lebensmittelpunkt in der Schweiz haben und dies auch dokumentieren.


Ruhegehälter für eine ehemalige Beschäftigung in der Privatwirtschaft und ähnliche Vergütungen können nur im Wohnsitzstaat besteuert werden, also in dem Staat, in dem der Rentenempfänger seinen Wohnsitz hat. Der Quellenstaat hat kein Besteuerungsrecht (Art. 18 Abs. 8 DBA). Sie müssen also in der Schweiz eine Steuererklärung abgeben.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 24.09.2013 | 15:45

Wie Sie aus meiner ersten Anfrage ersehen, bin ich in der Schweiz mit Wohnsitz angemeldet. Steuerschock kam von der schweizer Steuererklärung. Meine Frage war: Kann ich mich der schweizer Steuer legal entziehen, wenn ich meinen Wohnsitz wieder nach Deutschland verlege, was möglich wäre, weil wir halb in D und halb in der Schweiz leben. Ich habe den Eindruck, das wäre wesentlich günstiger.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.09.2013 | 08:48

Sie müssen sodann sämtliche steuerliche Anknüpfungspunkte in der Schweiz vermeiden, also falls Sie Wohneigentum haben, müssen Sie dieses verkaufen

Bewertung des Fragestellers 25.09.2013 | 13:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Der Anwalt hat nicht auf meine Frage geantwortet.

"