Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelbesteuerung (Deutschland-Polen)


01.12.2010 15:44 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Freiberuflich in Deutschland tätig und mit festen Wohnsitz in Deutschland. Hier auch führe ich meine Steuer ab. Seit einem Jahr bin ich auch freiberuflich in Polen tätig (mit fester Einrichtung -(Büro). Teil der Aufträge aus Deutschland bearbeite ich in Polen und zahle für diese Tätigkeiten Steuer vor Ort.
Was muss ich beachten?
Hat das eine Auswirkung auf den Steuersatz in Deutschland?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage möchte ich entsprechend Ihrer Sachverhaltsschilderung und unter Berücksichtigung Ihres ausgelobten Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

In Polen wird die Einkommenssteuer grundsätzlich in 2 Stufen bestimmt. Auf der ersten Stufe erfolgt die Besteuerung bis zu einem Einkommen bis 85.000,00 PLN zu einem Steuersatz von 18 %. Darüberhinaus wird der weitere Überschuss mit 32 % besteuert. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine pauschale Besteuerung des Gesamteinkommens mit einem Steuersatz von 19% zu wählen. Dies muss ausdrücklich erklärt werden.
Inwiefern Sie in Polen unbeschränkt steuerpflichtig hinsichtlich des dort erzielten Einkommens sind, hängt von folgendem ab:
Unbeschränkt steuerpflicht sind alle Rechtsobjekte, die ihren Sitz oder ihre Geschäftsleitung in Polen haben, wohingegen nur eine beschränkte Steuerpflicht besteht, wenn weder Sitz noch Geschäftsleitung in Polen sich befinden.
Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung haben Sie ein weitgehend eigenständiges und fest eingerichtetes Büro in Polen, aus dem Einkommen erzielt wird.

Die Umsatzsteuer in Polen wird folgendermaßen besteuert:
Der Umsatzsteuersatz in Polen beträgt grundsätzlich 22 %.
Daneben gibt es ermäßigte Steuersätze in Höhe von 3% und 7%, die insbesondere im Bereich Landwirtschaft, Fischerei, Baustoffe, Gesundheitsgüter u.ä. anfällt.

Zwischen Deutschland und Polen gibt es ein Doppelbesteuerungsabkommen, um die doppelte Besteuerung von Einkommen sowohl in Deutschland und in Polen zu vermeiden, so dass Ihre in Polen erzielten Einkünfte grundsätzlich keine Auswirkung auf Ihre Steuerlast in Deutschland haben.
Gem. Art. 14 des Abkommens sind Einkünfte aus einem freien Beruf oder einer sonstigen Selbständigkeit nur in dem Staat zu versteuern, in dem sie erzielt wurden. Es sei denn, in dem anderen Vertragsstaat (Polen oder Deutschland) steht der das Einkommen erzielenden Person ein feste Einrichtung zur Verfügung. Dann können die Einkünfte auch an diesem Ort versteuert werden, soweit sie dieser festen Einrichtung zugerechnet werden können. In Ihrer Sachverhaltsschilderung erwähnten Sie, dass Teile der Aufträge aus Deutschland in Polen bearbeitet werden. Diese würde vermutlich unter diese Regelung fallen, wenn sie dem Büro in polen letztlich steuerlich zugerechnet werden könnten. Gem. Art. 14 Abs. 2 des Abkommens fallen unter die Definition des „freien Berufes" selbständig ausgeübte wissenschaftliche,
literarische, künstlerische, erzieherische oder unterrichtende Tätigkeit sowie die
selbständige Tätigkeit der Ärzte, Rechtsanwälte, Ingenieure, Architekten, Zahnärzte, Steuerberater
und Wirtschaftsprüfer.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Forum nur eine erste rechtliche Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts leisten kann. Ein umfassende Rechtsberatung, in Ihrem Fall auch steuerrechtliche Beratung, kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
K. Winkler, LL.M. (UOW, Australien)
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER