Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Domain Kauf

20.06.2017 11:42 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Sg. Herr Anwalt
folgende Situation: habe bei einer Firma 3 Domains gekauft wobei eine dabei war mit .com endete, für diese ich auch 401€ bezahlt habe. Die ersten 2 Domains hab ich auch sofort bekommen, war kein Problem. Durch einen Fehler meinerseits habe ich dann irrtümlich das vorgedruckte Formular zur Kündigung des .com Domains gedrückt, dann kam ein Mail wo ich die Kündigung bestätigen sollte und habe dies nicht bestätigt also auch nicht gekündigt. Ich wartete 4 Wochen bis die Domain in meinem Account aufscheint dem war nicht so und daher rief ich an der Servicestelle an. Da teilte mir ein MA mit dass diese Domains etwas länger dauern und es in ca. 2 Wochen so weit sei. Wartete wieder und als nicht geschah ein weiterer Anruf und dieser MA teilte mir dann mit ja es dauert nur noch 15min und sie ist da. Es ist wieder nichts passiert mein Anruf am nächsten Tag wieder eine Entschuldigung aber Heute ist es soweit am Abend ist sie da. Sie werdens erraten, es passierte wieder nichts. Mein neuerlicher Anruf bei der Firma ergab dann, Ihre Domain ist nicht mehr verfügbar ist jetzt bereits anderwertig registriert. Ein Blick ins Whois bestätigte es und ich fragte interessehalber beim neuen Besitzer an um wieviel er sie verkaufen würde und ich staunte nicht schlecht der Verhandlungspreis liegt bei 50 000 US Dollar.....jetzt wär zu klären ob durch Schlamperei oder auch durch ein höheres gebot eines Anderen Interessenten der Kauf nicht zu stande kam. Meine 401€ sind auch futsch!

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Der Verkäufer hat offenbar eine Pflicht aus dem mit Ihnen begründeten Schuldverhältnis verletzt. Sie haben daher einen sich aus § 280 BGB ergebenden Schadenseratzanspruch gegen den Domain-Verkäufer.

Sie sollten daher einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.
Anderenfalls freue ich mich über eine positive Bewertung.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Nachfrage vom Fragesteller 21.06.2017 | 07:19

Danke für die rasche Antwort, noch eine Frage: Schadenersatz für die 400€ oder gegen den momentanen Verkaufswert der Domain von ca.50 000$.
mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.06.2017 | 08:15

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn der von Ihnen genannte Verkaufswert seriös ist - was ich von hier aus nicht beurteilen kann - wäre der Schadensersatz hierauf zu erstrecken.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wunderbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und klare Antwort und das noch fast vor Mitternacht ! Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER