Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Direktversicherung/Gehaltsumwandlung

23.04.2012 16:01 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Maike Domke


Aufgrund massiven Drucks und Mobbings seitens meines Arbeitsgebers in den letzten 1 1/2 Jahren bin ich psychisch und körperlich so erkrankt, dass dies in absehbarem Zeitraum möglicherweise zu einer Berufsunfähigkeit/Arbeitsunfähigkeit bzw. Arbeitslosigkeit führen könnte.
Mein Verdienst beläuft sich auf eine "Gesamtvergütung" + 24 € Vermögensbildung abzgl. 150 € Direktversicherung/Gehaltsumwandlung, die in eine Rentenversicherung gehen (die bei Bezug versteuert werden muss). Der so ermittelte Betrag ergibt das "Gesetzliche Gesamtbrutto", von dem dann die Abzüge (Lohnsteuer, Krankenvers, Rentenversich., Arbeitlosenversicher. etc.) abgezogen werden und so das "Gesetzliche Netto" ergeben.
Meine Frage:
Auf welchen Betrag bezogen würde das Arbeitslosengeld bzw. die Arbeitsunfähigkeitsvergütung berechnet werden und wie würde sich das auf die Rente auswirken?
Wäre es empfehlenswert, die Versicherung bei einer zu erwartenden Arbeitslosigkeit/-unfähigkeit oder Frühverrentung zu kündigen oder stilllegen zu lassen.
Leider konnte mir die Frage weder das Arbeitsamt noch die Rentenberatung beantworten. Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen.
Eingrenzung vom Fragesteller
23.04.2012 | 16:03

Sehr geehrte Ratsuchende,
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Bei einer Direktversicherung wird ein Teil des
Bruttogehaltes steuer – und sozialversicherungsfrei zur Kapitalbildung verwendet.

Für die Berechnung des Arbeitslosengeldes 1 wird als Bemessungsgrundlage das sozialversicherungspflichtige Einkommen zugrunde gelegt, das bedeutet steuer – und sozialversicherungsfreie Bezüge fallen heraus. Dies hat seinen Grund darin, dass in den Sozialabgaben auch die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung enthalten sind (§§ 149, 150 SGB III).

Sie müssen also Ihr Gehalt minus der steuer- und sozialversicherungsfreien Zahlung an die Versicherung rechnen, wenn dieser Beitrag mit Abgaben belegt wurde, findet er Berücksichtigung in der Höhe des ALG1. Ebenso verhält es sich mit der Rente, sie erwerben nur durch das Entgelt, für welches Sie in die Rentenversicherung einzahlen, Rentenpunkte.
Eine Kündigung der Direktversicheruing ist insofern immer nachteilig, als Sie vor Ablauf stets mit Verlusten rechnen müssen. Ich würde Ihnen empfehlen, die Versicherung zunächst ruhend zu stellen.

Wenn mit einer Frühverrentung zu rechnen ist, würde ich die Versicherung kündigen, obwohl Sie immer noch die Möglichkeit haben, diese weiter zu bedienen, was finanziell besser wäre. Wenn Sie es sich leisten können, würde ich die Versicherung behalten, wenn nicht, ist Kündigung die einzige Alternative.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69224 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette kompetente Anwältin Rasche Antwort Jederzeit wieder und sehr zu empfehlen. Danke für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnelle Rückmeldungen, ich hoffe, die Hinweise bestätigen sich in der Praxis. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war prägnant, mit Gesetzestexten bzw. Urteilen unterlegt und sehr verständlich. Uns wurde bei der Entscheidungsfindung über die weitere Vorgehensweise damit sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER