Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Diplomnote falsch berechnet (?)


| 30.01.2006 02:52 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht



Ich bin der Ansicht, dass bei der Berechnung meiner Diplomnote die Pruefungsordnung falsch ausgelegt wurde. Die vom Pruefungsamt verwendete Berechnungsformel fuer die Gesamtnote stimmt nicht mit meiner Interpretation der Pruefungsordnung ueberein und kommt zum Ergebnis von 1,4 ("sehr gut"), wohingegen ich auf 1,2 ("mit Auszeichnung") komme.

Das Diplomzeugnis wurde 20 Wochen nach der Verteidigung der Diplomarbeit (im Gegensatz zur von der Pruefungsordnung festgelegten Frist von 8 Wochen) am 1.11.2005 an die Adresse meiner Eltern geschickt. Eine Rechtsmittelbelehrung wurde nicht erteilt. Da ich kuerzlich ins Ausland umgezogen bin, konnte ich das Zeugnis erst zu Weihnachten inspizieren. Bei der Ruege eines anderen Fehlers im Zeugnis, der inzwischen vom Pruefungsamt bestaetigt wurde, teilte ich auch meine Kritik an der berechneten Gesamtnote mit. Die Antwort des Pruefungsamtes war: "Die Berechnung wie Ich Sie Ihnen mitgeteilt habe ist vom Prüfungsausschuss bestätigt und wird schon immer so angewendet. Sie sind nicht der erste Student der nach dieser Prüfungsordnung abschließt".

Nach meiner Pruefungsordnung (die ich gern im Volltext zur Verfuegung stellen kann) "errechnet sich die Gesamtnote der Diplomprüfung aus dem arithmetischen Mittel ihrer Fachnoten und der mit dem Faktor 2 gewichteten Note der Diplomarbeit gemäß § 11 Abs. 9 unter Beachtung von § 12 Abs. 2 und 3". Ausserdem: "Die Diplomprüfung besteht aus den Fachprüfungen
1. Fachpruefung I
2. Fachpruefung II
3. Vertiefungsgebiet
4. Nebenfach
sowie der Diplomarbeit und deren Verteidigung".

Meine Fachnoten sind:
Fachprüfung I: 1,0
Fachprüfung II: 1,1
Vertiefungsgebiet: 1,3
Nebenfach: 3,0
Meine Diplomarbeit (laut Pruefungsordnung wohl keine "Fachnote") wurde mit 1,0 bewertet.

Berechnung der Gesamtnote durch das Pruefungsamt:
( 1,0 + 1,1 + 1,3 + 3,0 + 2x1,0 ) / 6 = 8,4 / 6 = 1,4

Meine Rechnung:
Summe der Fachnoten: 1,0 + 1,1 + 1,3 + 3,0 = 6,4
Arithmetisches Mittel der Fachnoten: 6,4 : 4 = 1,6

Zusammen mit der mit dem Faktor 2 gewichteten Note der Diplomarbeit:
( 1,6 + 2x 1,0 ) / 3 = 3,6 / 3 = 1,2

Selbst wenn die Formulierung in der Pruefungsordnung zweideutig waere, sollte doch nicht die fuer mich schlechteste Interpretation angewendet werden.

Bitte beraten Sie mich zu meinen Erfolgsaussichten, dem Rechtsweg, einzuhaltenden Fristen und zu erwartenden Kosten, um die von mir errechnete Note zu erlangen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Von Ihren Sachverhaltsangaben ausgehend, bin ich Ihrer Ansicht, dass eine Berechnung auf die von Ihnen getätigte Art und Weise stattfinden müßte.

Jedoch ist zu einer abschließenden Klärung des Sachverhaltes und damit zu einer Aussage über Erfolgaussichten die Übersendung der Prüfungsordnung ratsam.

Grundsätzlich wird gegen einen solchen Bescheid Widerspruch eingelegt, der jedoch innerhalb von vier Wochen nach Zugang erklärt werden muss. Diese Frist wäre bei Ihnen schon verstrichen, jedoch hat nach Ihren Angaben keine Rechtsmittelbelehrung stattgefunden. Damit läuft grundsätzlich die Frist nicht an.

Ich würde Ihnen daher empfehlen, mir Ihre Prüfungsordnung zukommen lassen, damit eine umfassende Prüfung der Erfolgsaussicht stattfinden kann.


Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
gerlach@internetkanzlei.de

Nachfrage vom Fragesteller 30.01.2006 | 10:48

Sehr geehrte Frau Gerlach,

vielen Dank fuer Ihre schnelle Antwort. Mit welchen Kosten muesste ich bei einer Erstberatung rechnen? Wuerden die 40 € darauf angerechnet werden?

Mit freundlichen Gruessen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.01.2006 | 12:46

Sehr geehrter Fragesteller,

da die Durchsicht der Prüfungsordnung notwendig ist, um Ihre hier gestellte Anfrage zu beantworten, ist diese natürlich im Honorar enthalten.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke fuer die rasche Antwort. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER