Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Differenz zwischen Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid

07.08.2013 20:31 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Silke Jacobi


Hallo,


ich hatte einen Mahnbescheid über ca. 1900 Euro erhalten. Gegen diesen hatte ich zwar Wiederspruch eingelegt, der RA hat mir aber trotzdem (und nach Fragen hier wohl auch zu Recht) einen Vollstreckungsbescheid zustellen lassen.

So nun ist die Gesamtsumme auf dem Vollstreckungsbescheid aber niedriger als auf dem Mahnbescheid.

Bezahl habe ich die Gesamtsumme des Vollstreckungsbescheides, weil es das letzte Schreiben des Gerichtes war und ich so davon ausgehen musste, dass dies schon so richtig sei. (Bin ich als Laie verpflichtet die Aufgeführten Kostenpunkte zu prüfen?)

Wie auch immer. Heute nun habe ich vom RA eine Rechnung über die Differenz bekommen, die ich ja nicht gezahlt hatte.

Muss ich diese Differenz bezahlen oder ist die Sache mit dem Bezahlen des Vollstreckungsbescheides vom Tisch?


Danke, Ralph

p.s. man möge mir das niedrige Gebot verzeihen, es geht finanziell nur um 120 Euro

Sehr geehrte(r) Ratsuchend(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer rechtlichen Ersteinschätzung beantworten möchte. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine tiefergehende anwaltliche Prüfung nicht ersetzen kann oder soll. Durch das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Beurteilung ggf. noch erheblich verändern.

Sie haben die geringste Detailtiefe gewählt, so dass die Antwort entsprechend knapp zu halten ist. Ich bitte, dies beim Lesen der Antwort und bei einer evtl. Bewertung entsprechend zu berücksichtigen.

Grundsätzlich ergeht der Vollstreckungsbescheid auf Grundlage des vorherigen Mahnbescheids, so dass sich die Summen an sich decken sollten.

Wenn der Vollstreckungsbescheid ausnahmsweise "niedriger" ausfällt als der Mahnbescheid gilt zunächst, dass nur die Summe im Vollstreckungsbescheid tituliert wurde und der Gläubiger auch nur diesen Betrag verlangen kann. Für Sie besteht grundsätzlich keine Pflicht, bei einer Differenz den Betrag im Vollstreckungsbescheid zu prüfen.

Der Differenzbetrag dürfte daher noch nicht wirksam tituliert worden sein.

Sie sollten daher zunächst mit Hinweis auf den Vollstreckungsbescheid und die dort ausgewiesene Summe die Zahlung des Differenzbetrags ablehnen.

Sollte die Gegenseite danach weiter auf die Zahlung der Differenz bestehen, sollten Sie die Angelegenheit tiefergehend anwaltlich vor Ort prüfen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Silke Jacobi
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen