Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Diebstahl in der Discothek, wie erwirke ich die Einstellung des Verfahrens?

07.01.2008 11:43 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Hallo Anwaltteam,

hab eine Vorladung der Polizei zur Beschuldigtenvernehmung wegen Handtaschendiebstahl erhalten.
Habe in einer Disko unter Einfluss von Alkohol eine unbeaufsichtigt und für jedermann zugänglich liegende Handtasche genommen.
Der Türsteher hat mich gefasst und der Polizei übergeben.
Aus der Handtasche hab ich nichts entwendet.
Auf der Polizeistation sind meine Gegenstände, die ich bei mir hatte, aufgenommen worden. (Bargeld, Feuerzeug,…)
Der Vorgang tut mir leid aber leider nicht mehr rückgängig zu machen.
Ich bin nicht vorbestraft oder sonst irgendwie auffällig in Erscheinung getreten.

Wie verhalte ich mich bei der Vorladung?
Benötige ich einen Anwalt?
Ich möchte gerne die Einstellung des Verfahrens erwirken. (ggf. einer Zahlung oder Geldauflage), da der Sachwert gering ist.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Als Beschuldigter sind Sie nicht verpflichtet, sich zur Sache einzulassen, so dass Sie auch einer Vorladung durch die Polizei keine Folge leisten müssen.
Verpflichtet sind Sie lediglich zur Angabe Ihrer Personalien.
Grundsätzlich es ist zunächst einmal empfehlenswert keine Einlassung zur Sache abzugeben, ohne Einsicht in die Ermittlungsakte genommen zu haben.
Akteneinsicht kann jedoch nur ein Anwalt für Sie beantragen.

Wenn Sie eine Verfahrenseinstellung erwirken möchten, sollten Sie einen Anwalt mit Ihrer Verteidigung beauftragen. Zwingend ist dies aber nicht.
Selbstverständlich können Sie auch auf meine Dienste zurückgreifen. In diesem Fall bitte ich um Kontaktaufnahme unter der unten angegebenen E-Mail-Adresse.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Einstweilen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2008
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69256 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Saeger hat meinen Fragen ausführlich beantwortet und ich bin äußerst zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke,es war ausführlich und verständlich. Mit freundlichen Grüssen go522832-32. Meine,besser geht es nicht!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die fundierte Beantwortung der Frage. Spätestens nach unsere Nachfrage konnten wir den Sachverhalt gut einschätzen. ...
FRAGESTELLER