Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Diebstahl bei einer Fremdfirma


12.08.2005 15:58 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



sehr geehrte damen und herren,

mein mann hat heute ein schreiben von seinem chef erhalten, worin drin steht

"hiermit kündigen wir ihnen fristlos.
sie haben auf dem gelände einer fremdfirma ihr privat pkw repariert und hinzu betriebsfremde betriebsmitteln bedient".

ist dies jetzt diebstahl?

mein mann behauptet, dass er nichts "geklaut" hätte, dafür hätte er zwei zeugen. er hätte sein auto repariert und gewisse betriebsmitteln genommen.

worin ist der unterschied zwischen bedienen und entwendet.

leider hat mein mann das schreiben mitgenommen, so dass ich den zitat nicht 100 % wiedergeben kann.

mit freundlichen grüßen

ein ratsuchende

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

leider werde ich aus der Formulierung "und hinzu betriebsfremde betriebsmitteln bedient" nicht ganz schlau.

Sollte hiermit gemeint sein, dass er beispielsweise Ersatzteile, Öl, Bremsflüssigkeit o.ä. in sein Auto eingebaut bzw. eingefüllt hat, dann handelt es sich tatsächlich um Diebstahl, wenn er hierzu keine entsprechende Erlaubnis des Berechtigten hatte.

Sollte gemeint sein, dass er fremde Werkzeuge benutzt hat, die er aber zurückgelegt hat, so ist dies natürlich kein Diebstahl, sondern eine in der Regel nicht strafbare Gebrauchsanmaßung.

Davon zu trennen ist der arbeitsrechtliche Aspekt. Denn wenn Ihr Mann unerlaubt während seiner Arbeitszeit statt zu arbeiten sein Auto repariert und hierzu ggf. auch noch unerlaubt fremde Werkzeuge oder Materialien verwendet, so ist dies natürlich ein Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER