Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Diebstahl als Mitarbeiter einer Firma


25.02.2007 17:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Ich habe Waren im Wert von ca. 5000 € gestohlen.
Wurde überführt, habe sofort selber fristlos gekündigt & den Diebstahl zugegeben.
Habe mich verpflichtet, den entstandenen Schaden in Raten zurückzuzahlen.
Mein Arbeitgeber sagte mir, dass trotzdem Strafanzeige über die Staatsanwaltschaft gestellt wird.
Mit welchem Strafmaß muß ich rechnen?
Bin seit 10 Jahren in der Firma, habe keine Vorstrafen, habe Familie mit Kind & war ja geständig...?!?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage beantworte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

§ 242 Diebstahl
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

Sollte eine Geldstrafe verhängt werden, ist diese immer von den Einzelheiten Ihres Falles sowie vom Ermessen des Richters abhängig. Desweiteren ist die Rechtssprechung von Bundesland zu Bundesland verschieden. Das Vorhersagen der genauen Höhe der Geldstrafe ist somit nicht möglich. Soweit es sich um wiederholte Taten handelt, wird das Strafmaß als erste Orientierung um die 90 Tagessätze liegen, jedoch ist auch eine Abweichung nach oben möglich mit der Folge, dass eine Eintragung in das Führungszeugnis erfolgt.

Verhängt das Gericht eine Geldstrafe, so wird diese in Tagessätzen ausgewiesen. Der Tagessatz wird aus dem Nettomonatsgehalt abzüglich eventueller Unterhaltszahlungen und Kreditverpflichtungen für die Anschaffung von Hausrat errechnet, indem der Restbetrag durch 30 geteilt wird.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben, empfehle Ihnen soweit es zur Beschuldigtenvernehmung bei der Polizei kommt einen Kollegen vor Ort zu konsultieren.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER