Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Diebstahl Konsequenzen + Zuverlässigkeitsprüfung


21.12.2015 13:55 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe letzte Woche einen Riesen großen Fehler begangen . Und zwar habe ich Ware im Wert von 250€ geklaut und wurde dabei erwischt bzw bin ich geflüchtet kam aber nicht weit. Nun zu meiner Person ich bin 19 Jahre alt in 2 Monaten 20 momentan noch in der Ausbildung und verdiene 550€ netto .Habe allerdings schon einmal mit 14 was mitgehen lassen :(
Mein größtes Problem ist nun das ich für nächstes Jahr meine Zuverlässigkeitsüberprüfung benötige und nun die große Angst habe keine zu erlangen. Wie oben beschrieben habe ich in meinem ganzen Leben nie etwas verursacht außer einmal mit 14 da betrug der Wert der Sache nur 10€ und jetzt einmal :(

Nun ist meine Frage welche Strafe mich erwartet ?
Muss ich die geklaute Ware abbezahlen ?
Welche Geldstrafe wird mich in etwa erwarten ? Da ich Sozialstunden nicht machen möchte
Wann bekomme ich einen Brief von der Polizei ?
Muss ich vor das Gericht ?
Wie sieht meine Zukunft aus habe ich ein Führungszeugnis ?
Ist meine Zuverlässigkeitsprüfung jetzt gefährdet ?
Mir ist es unheimlich peinlich und daraus habe ich definitiv gelernt sowas nie wieder mehr zu betreiben.
Ich hoffe das jemand mir weiterhelfen kann ...
Eingrenzung vom Fragesteller
21.12.2015 | 13:57
21.12.2015 | 14:56

Antwort

von


1449 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

Nun ist meine Frage welche Strafe mich erwartet ?

Ich gehe davon aus, dass bei Ihnen noch das Jugendrecht angewandt wird (zwischen 18 und 21) und kann mir gut vorstellen, dass das Verfahren auch gegen eine Strafzahlung eingestellt wird. Allerdings hängt dies davon ab, ob Sie sich freiwillig gestellt haben, oder noch "auf der Flucht sind", und auch den Artikel zurückgegeben haben.

Muss ich die geklaute Ware abbezahlen ?
Sofern Sie sie nicht zurückgeben können, müssten Sie dies im Zivilverfahren machen, wobei die Strafe milder ausfallen kann, wenn Sie die zivilrechtlichen Ansprüche bereits während des Strafverfahrens erfüllen (Rückgabe oder Abzahlung).

Welche Geldstrafe wird mich in etwa erwarten ?
Dies hängt von Ihrem Monatsverdienst ab und könnte sich zwischen 500 - 1000 Euro bewegen.

Da ich Sozialstunden nicht machen möchte Wann bekomme ich einen Brief von der Polizei?
Ich gehe davon aus, dass Sie ein erstes Schreiben innerhalb der nächsten zwei Wochen erhalten, wenn Ihre Personalien festgestellt sind. Sie sollten sich aber tunlichst nicht bei der Polizei äußern, am Besten dies über einen Rechtsanwalt machen, der auch Akteneinsicht für eine schriftliche beantragen kann und auch mit der Staatsanwaltschaft wegen einer möglichen Einstellung in Kontakt tritt.


Muss ich vor das Gericht ?
Sollte das Verfahren nicht eingestellt werden können, müssten Sie mindestens eine Gerichtsverhandlung über sich ergehen lassen.

Wie sieht meine Zukunft aus habe ich ein Führungszeugnis?
Da keine schwerwiegende Strafe zu erwarten ist, wäre eine Einstellung oder eine geringe Geldstrafe im normalen Führungszeugnis nicht wiederzufinden, zumal die Alt-Tat bereits gelöscht wurde.

Ist meine Zuverlässigkeitsprüfung jetzt gefährdet?
Dies hängt davon ab, ob es bei einer Einstellung bleibt oder aber auf eine Verurteilung hinausläuft, da diese nach § 41 Absatz 1 Nr. 13 BZRG auch uneingeschränkten Zugriff auf das Führungszeugnis haben. Dieses widerum kann nur mit Hilfe der Akteneinsicht beantwortet werden.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 21.12.2015 | 15:18

Die geklaute Ware hat die Polizei mitgenommen und im Laden abgegeben . Mein Verdienst liegt bei 550€ netto da ich mich noch in der Ausbildung befinde und bei meinen Eltern lebe weshalb ich jetzt geschockt wäre 1000€ Zahlen zu müssen ,desweiteren meinten Sie das ich mich bei der Polizei melden sollte aus welchem Grund ? Die haben doch alles aufgenommen . Das mit der Zuverlässigkeitsüberprüfung geht mir immer noch nicht aus dem Kopf ...
Wie wird das Verfahren denn eingestellt ? Ich benötige unbedingt die Prüfung für nächstes Jahr und schäme mich
in den Tiefen Abgrund da ich quasi meine Zukunft versaut habe. Ich denke nicht das ich mir einen Anwalt leisten kann weshalb ich auf ein mildes Urteil hoffe ....

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.12.2015 | 15:37

Sehr geehrter Fragesteller,

da müssen Sie mich missverstanden haben. Eine Meldung bei der Polizei sollte von Ihrer Seite aus nicht erfolgen, allerhöchstens im schriftlichen Wege und noch besser durch einen Verteidiger.

Die Geldstrafe kann auch niedriger ausfallen, das wäre nur das "worst-case-Szenario". Realistisch sind Werte zwischen 300-500 Euro, sprich 30-50 Tagessätze.

Das Verfahren kann nur die Staatsanwaltschaft einstellen, wenn man mit dieser vorab in Kontakt tritt und sich zum Verfahren mit Hilfe der Akteneinsicht äußert.

Die außergerichtliche Vertretung würde Gebühren in Höhe von € 458,00 verursachen, wobei auch eine Ratenzahlung vereinbart werden könnte.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

1449 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER