Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dichtung unter Duschwanne fehlte


| 31.10.2006 14:46 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe ein sehr großes Problem. Wir sind vor ca einem dreiviertel Jahr in diese Wohnung eingezogen. Vor zwei Wochen lösste sich im Schlafzimmer die Holzverkleidung darunter war dann Schimmel. Die ganze Wand(Gipskarton, styropor und Beton) wurde dann von dem Vermieter und meinem Mann entfernt. Auch der Beton war schon naß. Daraufhin haben wir einen Gutachter dies besichtigen lassen. Er meinte das die Feuchtigkeit von unten kommen würde. Das haben wir wieder unserem Vermieter gesagt daraufhin sagte er wir sollen mal an der Dusche nachschauen und im selben Satz ob wir daran etwas gemacht hätten. (also uns schon die Schuld in die Schuhe geschoben)
Also haben wird das Sieb von der Duschwanne entfernt, darunter war das Abflußrohr, jedoch keine Dichtung. In diesem dreiviertel Jahr hab ich niemals (und mein Mann auch nicht) das Sieb weggeschraubt. Jetzt bleibt der Vermieter dabei das wir Schuld sind und unsere Haftpflicht dies übernehmen soll. Zwischenzeitlich hab ich den Gutachter nochmal angerufen und Ihn gefragt ob es möglich ist die Zeit zu bestimmen wie lange das Wasser schon nebenraus laufen muß. Leider ist dies sogut wie unmöglich. Wir besitzten auch keine Rechtsschutzversicherung.
Haben Sie einen Rat wie wir jetzt weiter verfahren sollen?
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung der mitgeteilten Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

Grundsätzlich ist es Sache des Vermieters, die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten, vgl. § 535 Abs.1 BGB.

Das bedeutet, dass es Aufgabe des Vermieters gewesen wäre, dafür Sorge zu tragen, dass zum Beginn des Mietverhältnises in Ihrer Dusche eine entsprechende Dichtung vorhanden ist bzw. dass es jetzt Aufgabe des Vermieters ist, eine Dichtung zu installieren und den durch die fehlende Dichtung entstandenen Schaden zu beseitigen.

Sie als Mieter sind nur zur Beseitigung solcher Schäden verpflichtet, die Sie selbst schuldhaft verursacht haben. Von einer schuldhaften Verursachung kann hier jedoch keine Rede sein, da sie nicht dazu verpflichtet gewesen sind, sich durch Abschrauben des Siebes zu vergewissern, ob eine Dichtung vorhanden war. Auch von einem Mitverschulden Ihrerseits ist nicht auszugehen, da Sie die Schäden nach Ihrer Schilderung wohl unverzüglich dem Vermieter angezeigt haben.

Sie sollten daher Ihren Vermieter (schriftlich) dazu auffordern, eine Dichtung anbringen zu lassen und weitere hierdurch entstandene Mängel (noch vorhandene Feuchtigkeit, Schimmel etc.) zu beseitigen und ihn auf seine Kostentragungspflicht hinweisen. Zur Beseitigung sollten Sie ihm eine angemessene Frist setzen. Jedenfalls bzgl. des Anbringens einer Dichtung sollte diese nicht länger als eine Woche betragen, da bei weiterer Benutzung der Dusche die Gefahr weiterer Feuchtigkeitsschäden besteht.

Sollte der Vermieter Ihrem Verlangen nicht nachkommen, können Sie nach Ablauf der von Ihnen gesetzen Frist(en) die erforderlichen Mängelbeseitigungsarbeiten ausführen lassen und Ersatz der Ihnen dadurch entstandenen Kosten vom Vermieter verlangen. Sie müssen hier allerdings die Kosten der Handwerker zunächst selber tragen und das Risiko eingehen, diese Kosten vom Vermieter nötigenfalls einzuklagen.

Darüber hinaus kann Ihnen wegen der Feuchtigkeitsschäden und des Schimmelbefalls ein Mietminderungsanspruch zustehen, dessen genaue Höhe vom Ausmaß der Schäden abhängt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen und stehe im Rahmen der Nachfragefunktion sowie zur weiteren Durchsetzung Ihrer Interesen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Mauritz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort kam sehr schnell und hat mir sehr geholfen "