Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Deutscher Arbeitgeber - Wohnsitz England - Home Office


| 03.01.2018 11:42 |
Preis: 60,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle




Ich beabsichtige Mitte 2018 nach England zu gehen, um dort mit meinem Partner zu leben. Da ich seit 20 Jahren für meinen deutschen Arbeitgeber arbeite, möchte ich meinen Arbeitgeber gerne fragen, ob er sich vorstellen kann, das ich weiter für ihn im Home Office von England aus arbeite und falls gewünscht regelmässig, z.b. für eine Woche pro Monat, nach Deutschland komme.

Ich weiss, dass ich dem englischen Steuerrecht unterliegen werde, da ich meinen Lebensmittelpunkt in England haben werde. Meine Frage ist daher, welche Möglichkeiten gibt es, die ich meinem Arbeitgeber vorschlagen kann? Was gilt es zu beachten? Ist das ohne Entsendung so überhaupt möglich? Was muss mein Arbeitgeber veranlassen oder ich, damit die Steuern etc. Richtig abgeführt werden?

Gibt es gar ein Modell, welches erlaubt weiter alle Abgaben in Deutschland abzuführen,? Z.b. wenn ich mich inDeutschland nicht abmelde und die Hauptzeit, z.B. 17 von 31 Tagen in Deutschland bin?

Ich weiss, dass sind viele Fragen und danke Ihnen sehr für Ihre Hilfe, damitich an meinen Arbeitgeber herantreten kann.

Einsatz editiert am 03.01.2018 12:19:18
Sehr geehrte Ratsuchende,

die von Ihnen gewünschte Möglichkeit besteht nur dann, wenn der deutsche Arbeitgeber Sie nach England entsendet.

So eine Entsendung muss dann aber befristet sein.

Nur dann ist es möglich, nach § 4 SGB IV das deutsche Versicherungssystem noch zu nutzen

„Noch" schreibe ich ausdrücklich deshalb, da aufgrund des Brexit die zukünftige Veränderung kaum sicher vorhersehbar ist.

Es steht eher zu vermuten, dass die Briten künftig das Territorialprinzip strenger anwenden werden, so dass dann auch im Falle einer Entsendung Sie dort voll abgabepflichtig sein werden.


Die Steuerpflicht wird aber in England bleiben, es sei denn, Sie haben Ihren Lebensmittelpunkt mehr als 183 Tage/Jahr in Deutschland.

Dabei kommt es nicht etwas auf die Anmeldung an, sondern auf den tatsächlichen Lebensmittelpunkt.

Dieses ist aber England, so dass Sie dort steuerpflichtig sind.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 03.01.2018 | 14:12

Hallo Frau True-Bohle,
Vielen Dank für Ihre Rückantwort.

Verstehe ich das also richtig, dass eine weitere Anstellung bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur über eine befristete Entsendung möglich ist.? Und das eine Anstellung bei dem deutschen Arbeitgeber im home office mit allen Rechten und Pflichten in England nicht möglich ist? Im Sinne vom Steuern und Sozialabgaben laufen in UK aber deutscher Arbeitsvertrag? Falls das doch möglich sein sollte, wie würde mein deutscher Arbeitgeber die Abgaben nach UK abführen können?

Sorry, dass ich noch mal so viele Fragen stelle. Von Ihren Informationen hängt ab, ob ich meinen Arbeitgeber überhaupt darauf anspreche oder direkt über meine reguläre Kündigung informiere wenn es keine Option ausser Entsendung gibt. Möchte einfach alle Möglichkeiten prüfen.

Herzlichen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.01.2018 | 14:25

Sehr geehrte Ratsuchende,

das ist kein Problem. Dafür sind Nachfragen ja gedacht:

Eine Anstellung ist zwar auch beim deutschen Arbeitgeber über das homeoffice in UK möglich.

Aber auf die Steuerpflicht und Pflicht zu den Sozialabgaben in UK hat das keinen Einfluss.

Es kommt allein darauf an, wo Sie Ihre Tätigkeit ausüben und den Lebensmittelpunkt haben. Und das wird England sein. Dann sind Sie dot steuerpflichtig. Dabei ist es egal, ob Ihr Arbeitgeber in UK, Deutschland oder sonstwo seinen Sitz hat.

Trotz eines deutschen Arbeitsvertrages laufen dann in Ihrem Fall Steuern und Sozialabgaben in UK.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 03.01.2018 | 14:46


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beantwortung generell hilft und die Antwort auf meine Rückfrage erfolgte schnell. Leider wurde meine frage in der ursprünglichen Anfrage und auch noch mal in der Rückfrage erwähnte Frage hinsichtlich der Steuerabgabe in UK durch den deutschen Arbeitgeber oder mich nicht beantwortet. Herzlichen Dank für die schnelle Bearbeitung . Erklärung war gut."