Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Deutsche Staatsangehoerigkeit?(brasilianische Freundin mit deutschen Vorfahren)

09.04.2011 22:25 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Eine brasilianische Freundin (geboren am 22.01.1988), welche momentan in London lebt und muetterlicherseits deutsche Vorfahren hat, moechte wissen ob sie die Deutsche Staatsangehoerigkeit erwerben kann.

Ihre Uroma wurde am 28.08.1904 in Deutschland geboren und hat am 03.01.1925 den Uropa (welcher am 18.11.1884 in Brasilien geboren wurde und wessen beide Eltern deutsche Immigranten waren) in Brasilien geheiratet. Die Oma meiner Freundin wurde am 24.01.1936 in Brasilien geboren und lebt immer noch dort. Die Oma besitzt momentan die brasilanische Staatsangehoerigkeit. Besteht die Moeglichkeit, dass die Oma ueber das deutsche Generalkonsulat in Porto Alegre-Brasilien, die deutsche Staatsangehoerigkeit erwirbt? Waere es in diesen Fall dann moeglich, dass im Anschluss daran die Tochter und dann meine Freundin die deutsche Staatsangehoerigkeit erwerben?

Mit freundlichen Gruessen

Martin Bleisteiner

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

gerne beantworte ich Ihre Fragen auf Grundlage Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

1. Deutsche Staatsangehörigkeit der Ureltern und Oma Ihrer Freundin

Für die Urgroßeltern, die Oma und die Mutter Ihrer Freundin galt das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) von 1913. Danach erwarb man die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt deutscher Eltern, vgl. § 3 RuStAG.
Allerdings galt nach § 4 Nr.1 RuStAG, dass das eheliche Kind eines Deutschen die Staatsangehörigkeit des Vaters erwarb.

Für die deutsche Staatsangehörigkeit der Oma kommt es also entscheidend darauf an, ob ihr am 18.11.1884 in Brasilien geborene Vater (Uropa Ihrer Freundin) die deutsche Staatsangehörigkeit besaß und diese nicht verloren hat.
Ein Grund für den Verlust seiner Staatsangehörigkeit könnte vor allem der dauerhafte Aufenthalt in Brasilien von mehr als 10 Jahren sein, ohne dass er sich bei einem deutschen Konsulat in die „Konsulatsmatrikel" (= Register der im jeweiligen Amtsbezirk wohnhaften Deutschen) hat eintragen lassen.

Unterstellt man dennoch, dass die Urgroßeltern deutsche Staatsangehörige gewesen sind, so war auch die Oma durch Abstammung Deutsche.

Allerdings verlor eine Deutsche ihre Staatsangehörigkeit durch Eheschließung mit einem Ausländer, vgl. § 17 RuStAG.

Wenn die am 24.01.1936 in Brasilien geborene Oma also einen brasilianischen Staatsangehörigen geheiratet hat, hat sie die deutsche Staatsangehörigkeit verloren.

Als ehemalige Deutsche könnte sie aber gemäß § 13 StAG auf Antrag eingebürgert werden, wenn sie

a) handlungsfähig nach Maßgabe von § 80 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes oder gesetzlich vertreten ist, und
b) weder wegen einer rechtswidrigen Tat zu einer Strafe verurteilt noch gegen sie auf Grund ihrer Schuldunfähigkeit eine Maßregel der Besserung und Sicherung angeordnet worden ist.

2. Deutsche Staatsangehörigkeit der Mutter Ihrer Freundin

Die Mutter Ihrer Freundin hat die deutsche Staatsangehörigkeit nicht durch Abstammung erworben. Eine Einbürgerung kommt nicht in Betracht.

Dadurch, dass die Oma zum Zeitpunkt der Geburt ihrer Tochter (Mutter Ihrer Freundin) nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besaß, hat die Tochter nicht durch Geburt die Staatsangehörigkeit erworben.
Jedenfalls gilt auch für die Mutter Ihrer Freundin, dass sie gemäß § 4 Nr.1 RuStAG die Staatsangehörigkeit des Vaters erwirbt. Wenn ihr Vater also brasilianischer Staatangehöriger war/ist, hat sie nicht die deutsche Staatsangehörigkeit erworben.


Die Mutter Ihrer Freundin könnte zumindest auch durch Eheschließung mit einem brasilianischen Staatsangehörigen ihre deutsche Staatsangehörigkeit verloren haben, vgl. § 17 RuStAG.

Wegen der eventuell möglichen Einbürgerung der Oma, kann die Mutter Ihrer Freundin nicht eingebürgert werden.

3. Deutsche Staatsangehörigkeit Ihrer Freundin

Da die deutsche Staatsangehörigkeit nicht über die Generationen weitergegeben wurde, ist Ihre Freundin nicht durch Abstammung Deutsche.

Eine Einbürgerung Ihrer Freundin kommt auch nicht in Betracht.

Zusätzlich empfehle ich die Lektüre des folgenden Merkblattes des deutschen Generalkonsulats in Sao Paulo:
http://www.brasil.diplo.de/contentblob/2769378/Daten/858017/merkblatt_antrag_staatsangehoerigkeitsausweis.pdf


Abschließend hoffe ich, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage vermittelt zu haben und bedanke mich für eine positive Bewertung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen