Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Deutsche Staatsangehörigkeit durch Abstammungsprinzip

20.01.2017 11:08 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Staatsangehörigkeit nach Abstammungsprinzip und Geburt im Jahr 1970

Ich war letze Woche bei der Behörden um die deutsche Staatsangehörigkeit zu beantragen nach Abstammungsprinzip, es wurde mir verweigert, warum?

Ich würde im 1970 in Bielefeld geboren. Meine mutter is deutsch und Vater ist Engländer. Ich musste zum diesen Zeitpunkt die Staatsangehörigkeit meinen Vater annehmen.

Ich muss jetzt den sprach und einburgerungstest absolvieren, weil ich keine Deutsche Schule besucht habe (ich lebte in England) und keine Deutsche Ausbildung habe (ich lebe seit 1986 in Münster, NRW und habe bis vor 3 Jahre für die britische streitkrafte als Büroangestellte gearbeitet, wo ich keine Ausbildung bräuchte).

Meine Mutter is deutsch, dass muss doch genug sein die deutsche Staatsangehörigkeit zu bekommen nach Abstammungsprinzip, ob man im 1970 geboren wurde oder im 2017 macht doch kein Unterschied, sonst wäre dass diskriminerung.

Kann ich etwas gegen diese Entscheidung machen, weil irgendetwas stimmt hier nicht mit der Regelung.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider hat die Behörde allem Anschein nach Recht:

§ 3 StAG bestimmt:

"(1) Die Staatsangehörigkeit wird erworben

1.
durch Geburt (§ 4),

[...]

5.
für einen Ausländer durch Einbürgerung (§§ 8 bis 16, 40b und 40c).

Am 1. Januar 2000 ist für die Bundesrepublik Deutschland das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) erst in Kraft getreten und hat damit das seit 1914 geltende Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) ersetzt. Das RuStAG ist in der Zeit von 1914 bis 1999 häufig geändert worden und ist bei der Behandlung von Altfällen weiterhin maßgebend.

Damals galt nach § 4

"[1] Durch die Geburt erwirbt das eheliche Kind eines Deutschen die Staatsangehörigkeit des VATERS, das uneheliche Kind eines Deutschen die Staatsangehörigkeit der Mutter."

Wenn also Ihre Eltern verheiratet waren, ist das genau leider das Problem und der Hinderungsgrund.

Dieses ist eine erste Einschätzung der Sach- und Rechtslage. Für weitere Schritte stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, also Frage nach der Verfassungsmäßigkeit bzw. Rechtswidrigkeit dieser Regelung von damals und heute.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 20.01.2017 | 12:29

Danke für Ihre Antwort.

Dann hätte ich kein Fall wegen diskriminerung wegen Geburtsjahr?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.01.2017 | 20:31

Sehr geehrter Fragesteller,

ich antworte ich Ihnen gerne wie folgt:

Nach meiner Einschätzung kann ich das leider nicht bejahen. Man müsste gegebenenfalls näher prüfen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen