Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Deutsche Reise GmbH - wie komme ich hier wieder raus, ohne mein Geld zu verlieren?

31.07.2008 10:56 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben vor ca. einem Jahr aus einer Dummheit heraus 2 Verträge mit der Deutsche Reise GmbH abgeschlossen, wo monatlich sog. "Reisewerte" angespart werden. Heißt, man zahlt Geld ein bzw. dieses wird abgebucht um mit +11% als Reisewert gutgeschrieben.
Das alles hörte sich erstmal ganz gut an. Doch nach und nach kamen mir Zweifel und ich schaute mich ein wenig im Internet um, da ich meine Mitgliedschaft kündigen wollte. Was ist da zu lesen bekam, ließ mich ganz blaß werden. Denn scheinbar ist es gar nicht so einfach möglich, aus diesem "Vertrag" auszusteigen ohne sein Geld zu verlieren.

Folgende Infos:
Aktuell habe ich ca. 1400 € "Reisewerte" auf meinem Konto. Meine nächste Reise bzw. Linienflug plane ich im März 2009.

Nun meine Frage: wie soll ich mich verhalten, um mein Geld nicht zu verlieren? Wann kann ich die Reise buchen, wann muss ich kündigen, wann bzw. wielange evtl. die Zahlungen aussetzen? Welche Folgen hätte eine sofortige Kündigung auf mein Guthaben? Kann ich heute buchen und zugleich kündigen, und meinen Flug dann trotzdem erst im März antreten?
Aus den AGB des Veranstalters ergeben sich für mich leider keine eindeutigen Antworten auf meine Fragen http://www.deutschereise.de/footer_agb.php

Vielen Dank für ihre Hilfe!

Sehr geehrte Ratsuchende,

eine ordentliche Kündigung ist nach den AGB jederzeit mit einer Kündigungsfrist von sechs Wochen zum Schluss des auf den Zeitpunkt der Kündigung folgenden Kalendermonats möglich. Dies ist nicht zu beanstanden. Eine sofortige fristlose Kündigung ist nur möglich, wenn ein wichtiger Grund zur Kündigung vorliegt; negative Erfahrungen anderer Kunden reichen insoweit nicht.

Eine Auszahlung der Reisewerte ist gem. 5.9 der AGB ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass Reisewerte bis Vertragsbeendigung nicht verrechnet wurden. Diese Klausel dürfte nach summarischer Prüfung sehr bedenklich sein, da sie zum einen gegen § 308 Nr. 7 BGB verstoßen dürfte, zum anderen die Gerichte einen Verfall von Guthaben häufig als unangemessene Benachteiligung iSd. § 307 BGB bewerten. Im Falle einer Kündigung sollten Sie daher meines Erachtens auf eine Barauszahlung der Reisewerte bestehen und sich bei einer Weigerung des Unternehmens anwaltlich vertreten lassen.

Eine Verbrauch der Reisewerte durch Buchung ist im Rahmen der Bedingungen möglich. Eine zeitliche Beschränkung, wie weit voraus gebucht werden kann, findet sich in den AGB nicht. Eine Buchung für März 2009 unter Verrechnung der Reisewerte ist daher bei entsprechender Vermittlung möglich. Eine Kündigung des Vermittlungsvertrages nach Buchung ist nach den Bedingungen ebenfalls nicht ausgeschlossen. Die Bedingungen unter 5.3 verstehe ich so, dass der Vertrag zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht gekündigt sein darf.

Eine Zahlungseinstellung durch Sie würde eine Vertragspflichtverletzung darstellen. In 5.3 ist angedeutet, dass der Vermittler zur fristlosen Kündigung berechtigt ist, bei schuldhafter Nichtzahlung der vereinbarten Serviceentgelte durch den Kunden über mindestens zwei aufeinander folgende Termine, wenn der Kunde zuvor gemahnt oder ihm eine Frist für die Zahlung gesetzt wurde. Diese Regelung ist so ebenfalls nicht zu beanstanden. Es dürfte sich dann wiederum die oben angesprochene Frage der Barauszahlung stellen.

Ein Verbrauch der Reisewerte dürfte hier letztlich der Weg des geringeren Widerstandes sein, wenn Ihnen an der Reise gelegen ist; bei dem Verlangen nach Barauszahlung dürfte ein Rechtsstreit zu erwarten sein.

Ich hoffe, Ihnen erste Anhaltspunkte gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 03.08.2008 | 11:40

Sehr geehrter Herr Kaussen,

erst einmal vielen Dank für Ihre Antwort!
Ich werde wohl den von Ihnen beschriebenen Weg des geringsten Widerstandes gehen.

Dazu noch zwei Fragen: wenn ich den Flug in den nächsten Tagen buche und dann zum 30.09.2008 den Vertrag kündige, dann ist meine Buchung doch trotz Kündigung gültig, auch wenn der Flug erst im März angetreten wird, oder? Habe Bedenken, dass Deutsche Reise mir nach Erhalt meiner Kündigung die angesammelten Reisewerte nicht mehr anrechnet. Oder ist DR dazu verpflichtet, auch wenn ich nach Buchung kündige?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.08.2008 | 17:43

Rechtlich bestehen keine Bedenken; die praktische Handhabung kann allerdings nicht eingeschätzt und versichert werden.

Mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER