Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Deutsche Kapitallebensversicherung / Arbeit in USA

30.03.2017 20:09 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt


Zusammenfassung: Besteuerung von deutschen Lebensversicherungen bei Wohnsitz in den USA erfolgt nach dortigem Recht, wenn in Deutschland wegen beschränkter Steuerpflicht keine Besteuerung erfolgt. Da die Zinsen erst mit Fälligkeit ausgezahlt werden, sind diese grundsätzlich im Jahr der Auszahlung zu versteuern.

Hallo allerseits,

meine Situation ist wie folgt.

Ich wohne und arbeite seit 2011 bei einem amerikanischen Unternehmen und bin seitdem in den USA ansaessig und steuerpflichtig. Seit 2016 besitize ich auch eine Greencard.

In Deutschland bin ich als Steuerauslaender gefuehrt.

Dieses Jahr ist bei mir eine deutsche Kaptiallebensverischerung faellig, die ich vor 23 Jahren abgeschlossen habe und nun stellt sich die Frage der Besteuerung fuer das Steuerjahr 2017 in den USA. Hier meine Fragen:

1) muss ich die Einkuenfte in den USA versteuern? In Deutschland waere diese alte KLV ja steuerfrei.

2) Fall die Antwort auf Frage 1) ja ist, welchen Anteil muss ich in den USA im Steuerjahr 2017 versteuern? Ein kleines Rechenbeispiel
- meine Einlagen (sagen wir mal 30K Euro, = Summe der monatlichen Einzahlungen ueber die Laufzeit) sollten ja nicht versteuert (m.E)
- die Zinsertraege die ich von 1994 - 2011 erzielt habe sollten eigentlich auch nicht in den USA versteuert werden (sagen wir mal 10K Euro), da ich ja zu dieser Zeit noch in D steuerpflichtig war
- Somit wuerden dann nur die Zinsertraege von 2011 - 2017 in den USA versteuert werden (sagen wir mal 6K Euro)
(wie sehen Sie das?)
Kann mir die KLV eine detallierte Aufstellung ueber die Zinsertraege uber die Laufzeit geben?

3) Gibt es irgendwelche Schlupfloecher die mir erlauben wurden das Geld weiterhin angelegt zu lassen ohne US Steuer darauf zu bezahlen? Wie ist es mit der Uebertragung auf Familienangehoerige in Deutschland?

Vielen Dank im Voraus fuer die Hilfe.

Beste Gruesse




Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst der leider notwendige Hinweis, dass die Beratung hier nur unter den Gesichtspunkten des deutschen Steuerrechts sowie allgemeinen Gesichtspunkten erfolgen kann und durch einen für US-Steuerrecht zugelassenen Anwalt überprüft werden muss. Soweit das US-Recht aber allgemeinen Grundsätzen folgt, deckt die Antwort diese aber selbstverständlich mit ab:

1. Steuerpflicht in den USA und Deutschland
Sie sind in den USA unbeschränkt steuerpflichtig, in Deutschland aber beschränkt steuerpflichtig für im Inland erzielte Einkünfte (§ 1 Abs. 4 EStG). Nach § 23 Abs. 1 DBA-USA wird damit die in Deutschland gezahlte Einkommensteuer auf Ihre Einkommensteuer in den USA angerechnet. Sie müssen also Einkommensteuer in den USA nur so weit zahlen, wie diese nicht bereits in Deutschland angefallen ist.

2. Besteuerung der KLV-Einkünfte
Bei der KLV ist zunächst zwischen den Zinszahlungen und der Kapitalrückzahlung zu unterscheiden:

a) Zinszahlungen
Die Zinszahlungen fallen als Erträge unter §§ 43 Abs. 1 Nr. 5 S. 1 Buchst. a, 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG. Ich gehe davon aus, dass Ihr Versicherer seinen Sitz in Deutschland hat. Da Ihr Vertrag vor dem 1.1.2005 abgeschlossen wurde, gilt abhängig von der Art der Versicherung folgendes:

Die Zinsen unterliegen nur dann der beschr. Steuerpflicht, wenn die Versicherung nicht unter § 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG a. F. fällt. Das sind:
- Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht oder Kapitalversicherungen gegen Einmalbetrag und
- Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht oder Kapitalversicherungen gegen laufende Beitragsleistung, wenn die Versicherungsdauer nicht mindestens 12 Jahre beträgt, es sei denn, die Zinsen werden mit Beiträgen verrechnet.

Nicht der beschr. Steuerpflicht unterliegen damit Zinsen aus folgenden Versicherungen (§ 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG a. F.):
- Risikoversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen;
- Rentenversicherungen ohne Kapitalwahlrecht;
- Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht oder Kapitalversicherungen gegen laufende Beitragszahlungen, wenn der Vertrag für mindestens 12 Jahre abgeschlossen ist.

Ich gehe hier davon aus, dass Ihre Versicherung als Kapitalversicherung gegen laufende Beitragszahlung abgeschlossen ist. Da sie in diesem Fall für mehr als 12 Jahre abgeschlossen ist und Sie den Betrag auf einmal erhalten, fällt auf die Zinsen in Deutschland keine Einkommensteuer an.

Damit sind die Zinsen in den USA grundsätzlich steuerpflichtig (Welteinkommensprinzip, da Sie in den USA unbeschränkt steuerpflichtig sind). Mir sind keine Ausnahmen des US-Steuerrechts für Kapitallebensversicherungen bekannt, dies wäre noch durch einen US-Anwalt zu prüfen. Hier ergibt sich zudem das Problem, dass Ihnen die Zinsen nicht während der Laufzeit ausgezahlt wurden, sondern als Einmalbetrag fällig werden. Die Zinsen stellen den Unterschiedsbetrag zwischen der Auszahlung und Ihren Einzahlungen dar. Sie werden also erst im Jahr 2017 mit der Ausschüttung fällig. Damit fällt auch der steuerliche Ertrag im Jahr 2017 an.

b) Kapitalrückzahlung
Da die Kapitalrückzahlung keinen Ertrag darstellt, sondern der Auszahlung Ihrer Einzahlungen entspricht, entsteht hier grundsätzlich keine Steuer. Ich gehe davon aus, dass dies in den USA ebenso gehandhabt wird. Eine Besteuerung würde hier dem Leistungsprinzip zuwiderlaufen.

3. Gestaltungsmöglichkeiten
Leider sind die Gestaltungsmöglichkeiten hier etwas eingeschränkt - es wäre denkbar, dass Sie den Vertrag vor Fälligkeit an einen Verwandten übertragen. Dann allerdings wäre dieser Vorgang ggf. als Schenkung zu betrachten. Denn entweder übertragen Sie den Vertrag umsonst oder zum Nennwert, dann stellen die Zinsen eine Schenkung dar. Nach deutschem Recht wäre dies vermutlich unproblematisch, da diese nicht der Einkommensteuer unterliegen und ggf. auch nicht über den Freigrenzen nach dem Schenkungssteuerrecht liegen. Allerdings könnten die US-Behörden hier einen Umgehungsversuch sehen. Das gleiche gilt, wenn Sie den Vertrag zum Marktwert veräußern - dann wäre der Gewinn hieraus zu versteuern.

Theoretisch wäre noch möglich, dass Sie versuchen, Ihre unbeschränkte Steuerpflicht im Veranlagungszeitraum 2017 in den USA aufzuheben. Dazu müssten Sie aber den Wohnsitz in den USA vorübergehend aufgeben. Wenn Sie dann Ihren gewöhnlichen Aufenthalt über 183 Tage in Deutschland haben, wären Sie wieder hier unbeschränkt steuerpflichtig. Die Auszahlung wäre dann steuerfrei.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70626 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Das Thema ist sicherlich komplex. habe auch nicht ein abschließendes Ergebnis erwartet, jedoch ein Hinweis zur Abhängigkeit zwischen Ehevertrag und notarieller Vereinbarung einer ehebedingten Zuwendung. Der Hinweis auf eine anwaltliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Aust hat meine Frage zu einer Gesetzesinterpretation, die bis 55 Jahre zurückliegt, sehr detailiert und verständlich beantwortet. Gerne wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Frau True-Bohle bedanken. Die Antwort kam sehr schnell und war sehr verständlich formuliert. Mit der realistischen, juristischen Einschätzung meiner Chancen auf Erfolg, ist es mir gelungen, ... ...
FRAGESTELLER