Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dauerschuldverhältnis kündigen - hier Online-Partnervermittlung be2


| 01.04.2007 18:37 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter



Hallo,

ich habe mich im Laufe des letzten Jahres als kostenloses Mitglied bei der Partnervermittlung be2 (www.be2.de)angemeldet.

Nachdem ich am 27.12.2006 eine Nachricht von einem anderen Mitlied erhalten habe, die ich nicht lesen konnte, habe ich mich am 29.12.2006 als Premium-Mitglied registriert.

Die Premium-Mitgliedschaft kostete zu dem Zeitpunkt 99,00 EUR für 3 Monate. Beim Abschluß war noch der Hinweis zu lesen, dass sich die Mitgliedschaft automatisch um den o.g. Zeitraum verlängern würde.

Ich erhielt daraufhin am 29.12.2006 eine Zahlungsbestätiung per E-Mail über 99,00 EUR aus der die automatische Verlängerung aber nicht mehr hervorging.

Nachdem der Kontakt mit dem anderen Mitglied nach einer Woche verebbt war, habe ich den Service nicht mehr genutzt und nicht an die automatische Vertragsverlängerung gedacht. Dazu muss ich sagen, dass ich mit der Fa. be2 auch kein Dauerschuldverhältnis eingehen wollte, sondern nur die Nachricht des anderen Mitglieds lesen wollte.

So kam es auch, dass ich nicht mehr an meinen Account bei dieser Fa. dachte und mein Konto zum 30.03.07 mit 99,00 EUR belastet wurde.

Die Lastschrift habe ich zurückgegeben und der Fa. nachträglich meine Kündigung per Fax zukommen lassen. Dazu muss gesagt werden, dass der Hinweis auf die Kündigung per Fax nur über mehrere Mausklicks durch diverse Online-Hilfen möglich ist und für den Vertragsabschluss bzw. die Erteilung der Einzugsermächtigung im Dez. 2006 auch kein schriftlicher Auftrag (per Fax oder Post) nötig war.

Aktueller Sachverhalt: Die Fa. will meine nachträgliche Kündigung nicht akzeptieren. Ich habe eine Teilzahlung von 33,00 EUR für einen Monat Restlaufzeit angeboten, was ebenfalls abgelehnt wurde. Die Preise für eine Premiummitgliedschaft werden übrigens als Monatspreise ausgwiesen (bspw. Vertragslaufzeit 3 Monate = 33 EUR (Einmalige Zahlung von 99 EUR)

Aktueller Preis beim Abschluß einer Premiummitgliedschaft für 3 Monate = 75 EUR.

Habe ich Ihres Erachtens eine Möglichkeit aus dem Vertrag herauszukommen. Mir geht es in diesem Fall mehr ums Prinzip als ums Geld.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragender,

ich habe Ihre Frage so verstanden, dass Sie die ersten 99 € bezahlt haben (falls nicht, bitte bei "Nachfrage" posten), jedoch die weiteren für die Verlängerung nicht zahlen möchten.
Der Anspruch für die ersten 99 € ist wohl begründet, da Sie die Website auch mit dem jenigen Kontakt genutzt haben und daher auch die Gebühr für die Premium-Mitgliedschaft zahlen müssen.

Ich habe mir die Website kurz angeschaut. Es wird groß angepriesen, dass alles kostenlos sei, auf mögliche Kosten wird gar nicht hingewiesen, erst Recht nicht auf eine mögliche Vertragsverlängerung(auch nicht in den AGBs).

Dies wäre ein Ansatzpunkt, der Vertragsverlängerung zu widersprechen unter Hinweis auf Ihre Unkenntnis der Verlängerung.
Auch, weil Sie sagen, dass Sie nicht in der Bestätigungsmail hierauf hingewiesen wurden.
Die Firma ist gegenüber privaten Nutzern verpflichtet, Sie hierauf in deutlicher Weise darauf hinzuweisen (zumindest in den AGBs).

Ich würde raten, vielleicht die AGBs der betreffenden Firma anwaltlich überprüfen zu lassenund mit einem analtlichen Schreiben zu reagieren, um eine Möglichkeit zu finden, fundiert aus dem Vertragsverhältnis herauszukommen. Dies kann jedoch nicht für 20 € im Rahmen der Erstberatung gelöst werden.

Meine Kanzlei steht Ihnen hierfür gerne zur Verfügung.Ich habe Ihnen eine Mail geschrieben.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. C. Seiter







Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr nette und kompetente Unterstützung (auch über die Plattform "frag-einen-anwalt.de" hinaus).

Würde mich bei weiteren Fragen wieder an sie wenden. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER