Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dauerhafte Schädigung der Schulter nach Arbeitsunfall - Kann ich von meinem Arbeitgeber Schmerzensge

30.01.2011 12:08 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich arbeite auf 400-Euro-Basis in einem Büro. Bei dieser Tätigkeit hst sich ein unter dem Tisch offen herumhängendes Telefonkabel (es hingen dort mehrere Kabel lose herum) in meinem Schuh (Stiefel) verfangen, was ich nicht bemerkt habe. Beim Aufstehen bin ich dann unglücklich gestürzt und auf die linke Schulter gefallen, dass diese total zertrümmert wurde und mir ein Schulter-Implantat eingesetzt werden musste. Das ganze ist ein Betriebsunfall und nach Auskunft der Ärzte wird der Arm nie wieder seine volle Funktionsfähigkeit erlangen. Kann ich Schmerzensgeld einfordern und wie sind die Erfolgsaussichten? Vielen Dank für Ihre Bemühunmgen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne darf ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Erleidet ein Arbeitnehmer einen Arbeitsunfall, so ist der Arbeitgeber nach § 104 SGB VII nur dann zum Schadensersatz verpflichtet, wenn er den Arbeitsunfall vorsätzlich herbeigeführt hat oder es sich um einen Wegeunfall handelt.

Folge dieses umfassenden Haftungsausschlusses ist, dass der Geschädigte Ansprüche auf Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung, jedoch keinen Anspruch auf Schmerzensgeld hat.

Die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung umfasst hierbei insbesondere das Verletztengeld.

Kommt es infolge des Arbeitsunfalles ferner zu einer dauerhaften Minderung der Erwerbsfähigkeit, so kann nach § 56 Abs. 1 SGB VII ein Anspruch auf Rente bestehen. Der Arbeitsunfall muss der Unfallversicherung hierbei vom Arbeitgeber angezeigt werden, § 193 Abs. 1 SGB VII.

Auf Ihren Fall übertragen bedeutet dies, dass ein Anspruch auf Schmerzensgeld mangels entsprechendem Vorsatz nach § 104 SGB VII ausgeschlossen ist. Sie haben jedoch Ansprüche gegen die Unfallversicherung. Ist Ihre Erwerbsfähigkeit aufgrund des Unfalles dauerhaft herabgesetzt, kann ein Anspruch auf Verletztenrente bestehen.

Aufgrund der erheblichen Unfallfolgen möchte ich Ihnen abschließend empfehlen, dass Sie sich unter Vorlage der Arztberichte nochmals ausführlich von einem ortsansässigen Kollegen beraten lassen.

Abschließend hoffe ich, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71914 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Mack konnte mir eine ausführliche Antwort zu meinem speziellen Fall geben. Die Antwort erhielt ich zudem sehr schnell, verständlich und ausführlich. Ich bin jetzt sehr beruhigt und bedanke mich herzlich bei Herrn ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche und differenzierte Antwort, ganz herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER