Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Daueraufenthalt EU mit Vermögen statt Einkommen beantragen (§9a AufenthG)

29. Januar 2022 10:48 |
Preis: 50,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Bis ca. 1.6.2022 werde ich noch Deutscher sein. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt in Deutschland gelebt und beabsichtige das weiterhin zu tun, jedoch als nicht EU Staatsangehöriger. Hierfür möchte ich einen Aufenthaltstitel nach §9a AufenthG (Daueraufenthalt EU) beantragen. Ich erfülle alle Kriterien des Abs. 2 Satz 1. Jedoch gibt es eine Frage zur Nr. 2. Ich lebe derzeit von meinen Ersparnissen und besitze ein Unternehmen im Wert von ca. 3 Mio € (vorhanden sind entsprechende Aktien und Bargeldbestände im Betriebsvermögen) sowie privat ca. €100.000 in bar sowie eine Forderung gegen die GmbH i.H.v. €200.000. Ich zahle mir derzeit als Geschäftsführer kein Gehalt. Reicht das Vermögen dennoch, um die Voraussetzungen der Nr. 2 zu erfüllen (Stichwort: 'feste und regelmäßige Einkünfte') oder was wäre dafür zu tun?

Einsatz editiert am 29.01.2022 16:04:00

29. Januar 2022 | 16:39

Antwort

von


(2040)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt darauf an, ob Sie mithilfe des Vermögens Einkünfte erzielen können, die über der Sozialhilfe liegen, was sich meines Erachtens nach bewerkstelligen lassen sollte. Man müsste also neben dem Vermögen dieses gegenüber der Behörde nachweisen und schlüssig machen, damit diese davon ausgehen kann, dass Sie feste und regelmäßige Einkünfte, resultierend aus Ihrem Vermögen, haben. Vor diesem Hintergrund wäre es das Beste, wenn Sie sich frühzeitig mit der Behörde in Verbindung setzen und von denen erbitten, dass Sie Ihnen mitteilen, was sie genau dazu wissen müssen, was Ihr Einkommen und Ihr Vermögen betrifft.

Gegebenenfalls müsste man eben monatlich eine bestimmte Summe nachweisen, die Sie aus Ihrem Vermögen an sich auszahlen können.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 3. Februar 2022 | 14:42

Könnten Sie bitte den notwendigen Betrag konkret in € quantifizieren? Und muss das denn ein monatlicher Betrag sein? Würden nicht auch jährliche Einkünfte, wie Zinsen und/oder Dividendenzahlungen reichen? Sie schreiben 'auszahlen können', heißt das, dass auch ausschüttbare, jedoch nicht ausgeschüttete Jahresüberschüsse berücksichtigt werden?

Danke!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 3. Februar 2022 | 15:20

Sehr geehrter Fragesteller,

entscheidend ist, dass von Ihnen der Lebensunterhalt bestritten werden kann, also etwa die Miete bezahlt werden kann, Strom und Lebensmittel, Versicherungen usw.

Als Orientierung ist ein monatliches Nettoeinkommen von 750 Euro plus Warmmiete plus Krankenversicherung für eine alleinstehende Person, was noch zudem (also über die 750 € hinaus) abzudecken ist, was zur Verfügung stehen muss. Das muss also aus dem Vermögen fließen, nicht nur vorhanden sein.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(2040)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet- und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97559 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top, beste Anwältin bei frag-einen-anwalt.de ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell und auf den Punkt, super! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnell, ausführlich und kompetent geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER