Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Datenschutz - Texte von Unternehmer an Kunden

| 26.11.2019 18:18 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sonja Stadler


Ich kommuniziere u.a. per Whats App mit Kunden wozu ich einen Business Acount nutze und den Datenschutz einhalte. Hier geht es aber um folgendes:

Ein Kunde von mir kopiert Texte aus dem gemeinsamen Whats App Verlauf; nicht komplett sondern hier und da Texteteile. Diese sendete er meinem Auftraggeber - einer Hausverwaltung. Darf er das?

A) Datenschutz?
B) Copyright am eigenen Text?
C) Zudem so kopiert dass ein anderer Sinn raus kommt

Eine kurze Antwort wie ein "JA" reicht wenn er es darf; bei "NEIN" bitte kurze Begründung; DANKE!

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Für die Beantwortung meiner Frage unterstelle ich, dass Sie als Handwerker bzw. Hausmeister für die Hausverwaltung beim Kunden (Privatperson) tätig sind:

a) Datenschutz:
Nein, Datenschutzrecht ist nicht anwendbar.

b) Copyright:
Nein, es ist bei lebensnaher Sachverhaltsauslegung nicht davon auszugehen, dass Ihre Formulierungen die entsprechende Schöpfungshöhe erreichen um urheberrechtlichen Schutz zu genießen. Selbst wenn das der Fall sein sollte gehe ich von einem Umfang der Weiterverwendung Ihrer Texte aus, der jedenfalls durch das Zitatrecht gedeckt wäre.

c) Sinnentstellende Weiterverbreitung:
je nachdem wie Sie aus dem Zusammenhang gerissen zitiert werden wäre dagegen eine rechtliche Handhabe denkbar. Sie könnten z. B. einen Anspruch auf Unterlassung haben oder evtl. sogar auf Schadensersatz.

Vermutlich wäre es in Ihrem Fall sinnvoll die betreffende Person und Ihren Auftraggeber innerhalb einer WhatsApp-Gruppe oder eines E-Mail-Verteilers zeitgleich mit identischen Informationen zu versorgen. Damit könnten Sie effektiv künftige Missverständnisse verhindern.

Entschuldigen Sie bitte, falls meine Antwort zu lange ausgefallen sein sollte, ich hoffe jedenfalls, dass sie Ihnen weiter helfen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 26.11.2019 | 18:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die genaue und aufschlussreiche und auch umfangreiche Antwort - so habe ich genaue Gewissheit."