Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Datenschutz Bürodienstleistungen

02.07.2018 14:34 |
Preis: ***,00 € |

Datenschutzrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO mit Link zu einem möglichen Mustervertrag des LDA Bayern.

ich möchte m it meiner Firma einen Dienstleister mit kleinen Bürodienstleistungen beauftragen, darunter zählen der versand von Kundenpost, teilweise wird diese Post auch geöffnet und gescannt per Mail verschickt. Meine Frage:

Muss ich mit dem Dienstleister eine Datebschutzvereinbarung schließen?
Was muss in einer solchen Vereinbarung stehen?

mit freundlichen Grüßen

R.F.

02.07.2018 | 19:07

Antwort

von


(109)
Europaallee 65
50226 Frechen
Tel: 02234-914371
Web: http://www.ra-schulte.net
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

Wenn Sie dem Bürodienstleister hier personenbezogene Daten (Datensätze) weisungsbebunden übermitteln, damit dieser für Sie bestimmte Verarbeitungen mit diesen übermittelten Datensätzen vornimmt, ist der Bürodienstleister ein Auftragsverarbeiter für Sie. Sie sind Verantwortlicher im Sinne der DSGVO.

Sofern hier also Post geöffnet und per Email versandt wird, ist das meiner Ansicht nach eine Auftragsverarbeitung. Daher müssen Sie mit diesem Bürodienstleister einen Auftragsverarbeitungsvertrag nach Art. 28 DSGVO abschließen, damit dieser das Datenschutzniveau und Ihre Anweisungen bei sich einhält. Eine Vertraulichkeitsvereinbarung alleine erscheint mir in diesem Fall nicht als ausreichend.

Nähere Hinweise hierzu finden Sie bspw. auch unter:
https://www.ldi.nrw.de/mainmenu_Aktuelles/submenu_EU-Datenschutzreform/Inhalt/EU-Datenschutzreform/KP_13_Auftragsverarbeitung.pdf

Ein mögliches Muster für ein Auftragsverarbeitungsvertrag mit den Mindestangaben finden Sie z.B. beim LDA Bayern. Hier der Link:
https://www.lda.bayern.de/media/muster_adv.pdf

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter (TÜV)


ANTWORT VON

(109)

Europaallee 65
50226 Frechen
Tel: 02234-914371
Web: http://www.ra-schulte.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Datenschutzrecht, Miet und Pachtrecht, Inkasso
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90625 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten von Rechtsanwalt Hoffmeyer halfen mir sehr. Nun kann ich dem Gegner gegenüber rechtssicher schreiben. Danke ! ...
FRAGESTELLER