Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Das Räumchen auf der Terrasse

| 02.08.2021 10:10 |
Preis: 38,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


12:00

Hallo!

Wir haben eine Wohnung mit Garten angemietet, an deren Terrasse noch ein separater Raum ist. Dort betreibt die Mieterin der Wohnung über uns ein Nagelstudio.

Hierfür müssen Sie wie auch Ihre Kunden durch unseren Garten und über unsere Terrasse.

Ebenfalls hält sie sich mit ihren Kunden dann zum Rauchen auf meiner Terrasse auf.

Ist das rechtens? Kann man hier gesetzlich zumindest eine Sonntagsruhe und Nachtruhe erwirken?

02.08.2021 | 10:41

Antwort

von


(2005)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Entscheidend sind die vertraglichen Regelungen. Wenn der Garten und die Terrasse uneingeschränkt zur alleinigen Nutzung durch den Mieter an Sie mitvermietet wurden, darf niemand anderes diese ohne Ihre Einwilligung betreten - nicht einmal der Vermieter!

Wenn der Vertrag aber eine Einschränkung vorsieht, z.B. zur Überwegung zwecks Erreichbarkeit des Räumchens, dann gilt diese Regelung. Da es sich um eine extreme Einschränkung handelt, wenn Ihnen unbekannte Kunden Ihren gemieteten Garten oder sogar die Terrasse betreten, muss diese Regelung den konkreten Umfang der Einschränkung festlegen, ansonsten wäre sie unwirksam.

Eine solche Ausnahmeregelung kann auch ohne ausdrückliche schriftliche Vereinbarung gelten, wenn Ihnen als Mieter bei Abschluss des Mietvertrages bekannt war, dass das Räumchen von einem anderen Mieter für eine Dienstleistung mit Kundenverkehr genutzt wird und es keine andere Zuwegung dorthin gibt. Dann beschränkt sich die Nutzung aber nur auf das absolut Notwendige, nämlich den direkten Weg durch den Garten zum Räumchen während der üblichen Öffnungszeiten. Ein Rauchen auf der Terrasse oder eine Nutzung zur Nachtzeit oder an Sonn- und Feiertagen brauchen Sie nicht zu dulden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Rückfrage vom Fragesteller 02.08.2021 | 11:53

Sehr geehrter Rechtsanwalt Jan Wilking,
erst einmal vielen lieben Dank für die zügige Antwort, das hilft mir schon sehr weiter!

Die mündliche Vereinbarung war 2 bis 3 Kunden die Woche, was sie deutlich überschreitet. Sie hat stellenweise 3 Kunden pro Tag und auch im Schnitt alle 1 bis 2 Tage Kunden, wodurch sie sich hier weitaus mehr und länger aufhält, als wir erwarten konnten.

Wir haben einen Standard Vertrag einer großer Immobilienseite bekommen, in dem dieser Raum auch mitnichten erwähnt wird. Sie selbst hat für den Raum einen gesonderten Vertrag, den ich bisher nicht gesehen habe. Ich vermute aber stark, das unser Vermieter auch dort einen standardisierten Vertrag der großen Immobilienseite genutzt hat.

Kann sich dies auch den sachverhält für mich positiv auswirken?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.08.2021 | 12:00

Vielen Dank für die weiteren Informationen.

Entscheidend ist auch, ob in Ihrem Vertrag der Garten und die Terrasse ausdrücklich als Teil des Mietobjekts genannt sind. Die Vereinbarung des Vermieters mit der anderen Mieterin braucht Sie insoweit nicht zu interessieren, dort enthaltene Nutzungsregeln betreffen Sie nicht. Dann können Sie sich auf die mündliche Vereinbarung berufen und eine Beschränkung auf die 2-3 Kunden in der Woche fordern. Lässt sich die andere Mieterin nicht darauf ein, sollten Sie umgehend Ihren Vermieter über den Umfang der Nutzung informieren und unter Fristsetzung eine Einschränkung fordern. Geschieht dies nicht, können Sie u.a. die Miete angemessen mindern.

Mit besten Grüßen

Bewertung des Fragestellers 02.08.2021 | 12:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Meine Fragen wurden alle sehr schnell geklärt, ich danke vielmals für die schnelle und unkomplizierte Hilfe!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.08.2021
5/5,0

Meine Fragen wurden alle sehr schnell geklärt, ich danke vielmals für die schnelle und unkomplizierte Hilfe!


ANTWORT VON

(2005)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht