Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darlehnsvertrag mit Großmutter. Was passiert mit Grundschuld im Falle eines Erbes ?


08.11.2017 13:44 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte.

Meine Großmutter hat mich beim Kauf einer Immobilie unterstützt. Sie hat mir etwa 2/3 des Wertes als Darlehn gegeben und sich diesen Wert als Buchgrundschuld an erster Stelle eintragen lassen. Den restlichen Wert der Immobilie zzgl. Kaufnebenkosten habe ich aus Eigenkapital finanziert. Ich stehe an zweiter Stelle des Grundbuches als Eigentümer

Im Darlehnsvertrag mit meiner Großmutter zahle ich monatlich Zinsen (2% p.a.), welche meine Großmutter ganz normal als Einkommen versteuert. Ich tilge aber das Darlehn nicht. Der Plan ist, dass die Buchgrundschuld bzw. die Summe mal in Erbmasse fällt und ich als einer von zwei Erben diese Summe sozusagen Erbe.

Was passiert dann mit der Buchgrundschuld? Ich kann diese ja dann an keine lebende Person zurückzahlen. Wie wird diese gelöscht? Was passiert mit den Eintragungen der Grundschuld? Endet der Darlehnsvertrag mit dem Tod meiner Großmutter?
08.11.2017 | 14:45

Antwort

von


20 Bewertungen
Hinter der Lieth 15
22529 Hamburg
Tel: 040/69794509
Web: www.rechtsanwaeltin-thiele.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Darlehensvertrag endet nicht mit dem Tod der Großmutter.
Das Darlehen fällt als Forderung in den Nachlass. Der Nachlass und damit das Darlehen geht gemäß § 1922 BGB als Forderung auf die Erben über. Die Erben sind Sie und der Miterbe. Sie bilden zusammen eine Erbengemeinschaft und sind Rechtsnachfolger Ihrer Großmutter. Sie zahlen daher den Grundschuldsbetrag entweder auf das Nachlasskonto der Erbengemeinschaft-der sich nach Abzug aller Verbindlichkeiten der Erblasserin ergebende Nettonachlass wird dann im Wege der Erbauseinandersetzung durch die Miterben , also hier durch 2 geteilt- oder der sich rechnerisch aus dem Nettonachlass auf sie entfallene Erbteil wird um den Darlehensbetrag gekürzt.
Sobald das Darlehen nach einer der beiden oben genannten Varianten getilgt wurde, kann der Antrag auf Löschung der Grundschuld gestellt werden.

Bsp. Rechnung

Aktiva
Vermögen der Erblasserin 150.000,00 EUR
Darlehen Restforderung 50.000,00 EUR
Aktiva 200.000,00 EUR

Passiva
Erblasserschulden, Beerdigungskosten 50.000,00 EUR

Nettonachlass 150.000,00 EUR
Ihr Erbteil 75.000,00 EUR

Sofern Sie den Darlehensbetrag aus eigenen Mitteln in den Nachlass zahlen, steht Ihnen ein Betrag in Höhe von 75.000 EUR zu oder Sie erhalten nur 25.000,00 EUR.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele

ANTWORT VON

20 Bewertungen

Hinter der Lieth 15
22529 Hamburg
Tel: 040/69794509
Web: www.rechtsanwaeltin-thiele.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kündigungsschutzrecht, Erbrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER