Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darlehensvertrag zwischen zwei UG (haftungsbeschränkt) Unternehmen

| 29.01.2011 06:48 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Hallo,

folgende Konstellation, beide Unternehmen sind haftungsbeschränkte UG (Mini-GmbH).

Unternehmen A besitzt lt. Notareintragung 20% Anteile am Unternehmen B.

Unternehmen B hat 3 Gesellschafter, mit einem Geschäftsführer und einem Stammkapital mit 500€. Einer der Gesellschafter ist Unternehmen A.

Unternehmen A gibt an Unternehmen B ein "Darlehensvertrag in Höhe von 10.000€" Diese ist gegen Ende des Jahres 2011 zurück zu zahlen, dieser wird mit 3.0% p.a. verzinst.

Unternehmen A wollte einen Betrag X bei Unternehmen B investieren. Diese Investition wurde nie getätigt und Unternehmen B wurde stetig vertröstet die Investiton werde bald erfolgen. Um die laufenden Kosten aufrechtzuerhalten wurde wie oben beschrieben jener Darlehensvertrag getätigt. Alle Beträge wurden von Unternehmen B verbraucht.

Unternehmen B möchte die Gesellschaft auflösen, da aktuell nur Verluste gemacht werden und keinerlei Umsätze generiert werden

Ist Unternehmen B verplichtet den Darlehensbetrag zurück zu zahlen?

Braucht das Unternehmen den Beschluss aller 3 Gesellschafter um die Geschäftstätigkeit zu beenden oder reichen 2 Gesellschafter aus?

Vielen Dank schon mal im Voraus.
MFG

Eingrenzung vom Fragesteller
29.01.2011 | 13:47

Sehr geehrter Fragesteller,

anhand des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts beantworte ich die Frage wie folgt:

1.) Der Darlehensrückzahlungsanspruch ist grundsätzlich zurückzuzahlen, auch wenn die Gesellschaft aufgelöst wird.
Im Rahmen der Auflösung und der sich daran anschließenden Liquidation sind vom Vermögen der Gesellschaft zunächst die Verbindlichkeiten zu begleichen. Der Anspruch aus dem Darlehen gehört dazu.

Zu beachten ist aber, dass im Stadium der eingetretenen Überschuldung das Darlehen in der Regel als eigenkapitalersetzendes Gesellschafterdarlehen zu qualifizieren ist, mit der Folge, dass die Rückzahlung verboten ist. Der Gesellschafter tritt überdies mit seinem Anspruch hinter andere Gläubiger zurück.
Gleiches gilt auch, wenn durch die Rückzahlung das Eigenkapital aufgezehrt werden würde.
Dies festzustellen, bedarf jedoch immer einer konkreten Prüfung.
Überdies wäre dann aber zu überlegen, ob nicht Insolvenz angemeldet werden muss.

2.) Die Gesellschafter können die Auflösung mit einer 3/4 Mehrheit beschließen. Da dass Unternehmen A nur 20 % am Unternehmen hält, genügen also die Stimmen der beiden anderen Gesellschafter.
Eine Begründung für die Auflösung ist dabei nicht erforderlich.

Eine weitere Möglichkeit, die Gesellschaft aufzulösen, besteht im Falle von Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung durch ein Insolvenzverfahren. Diesen kann, bzw. muss der oder die Geschäftsführer stellen.

3.) Besteht eine Forderung gegenüber Unternehmen A, dass sie die 40% (Risikokapital) trotzdem einbringen?

Dies kann seriös nur beantwortet werden, wenn der genaue Inhalt der E-Mail und der etwaigen vorangegangenen Absprachen bekannt ist.

Maßgeblich wird es darauf ankommen, ob sich das Unternehmen schon erkennbar eine rechtsgeschäftliche Bindung gewollt war oder ob eine bloße Absichterklärung vorliegt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem ersten Überblick weiterhelfen. Für eine Nachfrage stehe ich gern zur Verfügung.

Bewertung des Fragestellers 29.01.2011 | 16:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Herzlichen Dank für die Info. VG

"