Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darlehen wird gekündigt.

27.06.2017 22:37 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von

Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer


Zusammenfassung: Es geht um etwaiges Verschulden/Vertretenmüssen des Darlehensgebers und das Widerrufsrecht des Kreditnehmers.

Am 30.5.2017 habe ich ein Baudarlehen über 215. 000 € abgeschlossen. Mein Grundschuld Formular für den Notar zur Eintragung habe ich erst 3 Wochen später von meiner Bank bekommen. Die Grundschuld kann nun nicht eingetragen werden, da an erster Stelle schon ein Altenteil, Nießrecht meiner Oma eingetragen ist, der leider nicht gelöscht oder auch kein Rangrücktritt durchgeführt wird. Jetzt wird mir das Darlehen gekündigt und für mich wird's teuer. Nichtabnahmeentschädigung!
Kann ich nun trotzdem widerrufen, da ich mein Grundschuld Formular zu spät bekommen habe? Denn wenn ich gennantes Formular innerhalb meines 14 tägigen Widerrufsrechts bekommen hätte, hätte ich fristgerecht widerrufen können.

Einsatz editiert am 28.06.2017 00:33:21

Gerne zu Ihrer Frage:

Wenn die Bank

1. Ihnen die rechtzeitige Lieferung des Formulars innerhalb eines Widerrufsrechts vertraglich schuldete,

2. die Verzögerung verschuldet bzw. zu vertreten hatte

3. dieses Verschulden kausal für die Kündigung des Baudarlehens ist

4. die Kausalkette sich fortsetzt, dass Ihr Widerruf jetzt verfristet ist

können Sie – vorbehaltlich einer weiterführenden Prüfung anhand sämtlicher Vertragsbestandteile im Original -

ggf. mit einem Schadensersatzanspruch in Höhe der „Nichtabnahmeentschädigung" aufrechnen bzw. – je nachdem, wie die Bank sich einlässt – einen Anspruch auf Freistellung haben.



Rein vorsorglich sollten Sie hilfsweise zu den obigen Ausführungen, der Kündigung widersprechen und den Widerruf Ihrerseits formgerecht erklären.
Denn Fristbeginn und -ablauf sind unter verschiedenen Aspekten gesondert zu prüfen, wofür der Darlehensvertrag, die AGB und die Beachtung der gesetzlich unabdingbaren Belehrungspflichten zu analysieren sind.

Beachten Sie deshalb, dass dies eine summarische Ersteinschätzung allein aufgrund Ihrer Angaben ist, die eine tiefer gehende Befassung mit der Sache durch einen Kollegen vor Ort nicht ersetzten kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 28.06.2017 | 07:07

Vielen Dank!!!!!!
Gibt es eine Frist/Zeitraum in der ich den Grundschuld Antrag von meiner Bank bekommen muss?
Ist meine Bank vor Vertragsabschluss meines Darlehens verpflichtet das Grundbuch meines Grundstücks einzusehen?

Vielen Dank!!!!!!!!!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.06.2017 | 14:27

Ihre Nachfrage bezieht sich auf die sog. Nebenpflichten, welche die Vertragsparteien gegenseitig einzuhalten haben.
Die Bank hat den Grundschuldantrag unverzüglich (=ohne schuldhaftes Zögern) zu liefern. Wenn sie z.B. die Lieferung - aber auch andere Nebenpflichten - bewusst über die Frist Ihres Widerrufsrechts hinaus zögert, haben Sie die o.g. Rechte.
Mit freundlichen Grüßen
- Ihr
W. Burgmer
- Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 28.06.2017 | 14:40

Fortsetzung zu Ihrer Nachfrage:

Dasselbe gilt auch bei "billigender Inkaufnahme" oder nur einfacher Fahrlässigkeit der Bank (= Verletzung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt).
Denn gem. § 241 Abs. 2 BGB kann schon ein nur beabsichtigter Darlehensvertrag beide Vertragspartner „zur Rücksicht auf die Rechte, Rechtsgüter und Interessen des anderen Teils verpflichten". Solche vertraglichen Nebenpflichten sind typischerweise Beratungs-, Aufklärungs- und Warnpflichten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67459 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Git begründete Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie erwartet. ...
FRAGESTELLER