Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darlehen für GmbH

| 04.12.2014 14:42 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Henning


Inhaber einer GmbH "A" ist mit 50% als Privatperson auch an meiner GmbH "B" beteiligt.
Wir möchten, dass seine "A" unserer gemeinsamen "B" ein Darlehen gibt.

Der Inhaber von "A" ist bereit, zinslos und für längstmögliche Frist das Darleghen zu geben.

Ich habe jedoch gelsen, dass Darlehen unbedingt verzinst werden müssen, weil diese sonst als Schenkung angeshen werden und dementsprechend besetuert werden.

Was ist der minimale Zinssatz für ein solches Darlehen? Was ist die längste zlässige Rückzahlungsfrist?
Wie lang darf die tilgungsfreie und zinsfreie Periode sein?

Danke im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach einer Entscheidung des FG Berlin-Brandenburg (Beschluss vom 8.9.2008 - 12 V 12115/07) unterliegen zinslos gewährte GEsellschafterdarlehen der Abzinsungspflicht nach § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG. Das führt zu einer entsprechenden Gewinnerhöhung, weil die Verbindlichkeit unter ihrem Nennwert auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen wird.

Die Abzinsungspflicht besteht jedoch nicht bei verzinslichen Darlehen ODER Darlehen, deren Restlaufzeit zum Bilanzstichtag weniger als 12 Monate beträgt. Daraus ergeben sich für Sie folgende Möglichkeiten:

a)
Es wird das Darlehen zu einem Zinssatz x gewährt. Dieser wäre aber vor der Darlehensgewährung mit Ihrem Steuerberater abzustimmen, um eine Anerkennung durch die Finanzbehörden sicherzustellen.

b)
Es wird ein Darlehen mit einer Laufzeit von 12 Monaten gewährt. Dieses hat zum Bilanzstichtag eine Restlaufzeit von weniger als 12 Monaten, fällt also nicht unter die Vorschrift. Dieses Darlehen wäre aber immer bei Fälligkeit zu verlängern oder - besser - durch ein rechtlich neues Darlehen abzulösen; da hier die "alte" Darlehensvaluta durch die "neue" ersetzt wird, ergeben sich für die Gesellschaft keine Nachteile. Allerdings kann die Gesellschaft juristisch nicht darauf vertrauen, dass ihr das Darlehen langfristig zur Verfügung steht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.12.2014 | 16:14

Vielen Dank für Ihre Antwort. Das Darlehen werden wir also besser verzinsen. Offen sind folgende Fragen geblieben:

1) wie lang darf die Rückzahlungsfrist sein (10 Jahre? 25 Jahre?) und
2) wie lange darf man nur Zinsen zahlen, also wie lang darf die tilgungsfreie Periode sein.

Danke im Voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.12.2014 | 16:26

Hallo

und danke für die Nachfragen. Die Laufzeit des Darlehens kann nach Belieben gestaltet werden. Wichtig ist nur, dass es eine Laufzeit gibt, damit der Charakter des Darlehens als Fremdkapital nicht verwässert und das Darlehen nicht als wirtschaftliche Schenkung gewertet wird.

Ebenfalls liegt es in Ihrem Belieben, das Darlehen als Annuitätendarlehen oder als endfälliges Darlehen auszugestalten. Auch eine Mischform, d.h. die Vereinbarung tilgungsfreier Jahre, ist möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Henning
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 04.12.2014 | 16:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 04.12.2014 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER