Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darlehen Erbe

| 11.04.2018 18:40 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich als Sohn würde gerne meiner Mutter ein Zinsloses Darlehen gewähren.
Meine Schwester ist nicht dafür, dass ich unserer Mutter ein Darlehn gewähre. Meine Vermutung ist, SIE hat Angst dass die Summe vom Erbe abgezogen wird.
Ich möchte dennoch meiner Mutter einen schönen Lebensabend ermöglichen und ihr das Darlehen gewähren. Nun meine Frage: Würde das Darlehen aus der Erbmasse rausgerechnet werden?
Was muss ich beachten um beim ableben meiner Mutter wieder an mein Geld zu kommen.

Vielen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
11.04.2018 | 19:08

Antwort

von


(734)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Nachlass würde sich nicht direkt um die Darlehenssumme vermindern. Vielmehr würden die Erben den Darlehensrückzahlungsanspruch als Verbindlichkeit erben. Die Erbengemeinschaft - wohl bestehend aus Ihrer Schwester und Ihnen - müsste Ihnen als Darlehensgeber das Darlehen zurückzahlen. Bei einem angenommen hälftigen Erbanteil Ihrer Schwester würde Ihr Erbanteil sich also um die hälftige Darlehensschuld vermindern.

Wenn Sie den Darlehensbetrag vollständig zurückerhalten möchten, müsste dies testamentarisch von Ihrer Mutter geregelt werden. Es könnte etwa ein Vorausvermächtnis zur Ihren Gunsten in Höhe des Darlehensbetrages testamentarisch angeordnet werden. Dann würde sich in der Tat die Nachlassmasse um den Darlehensbetrag vermindern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 12.04.2018 | 08:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle ausführliche Rückantwort."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sascha Steidel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.04.2018
5/5,0

Vielen Dank für die schnelle ausführliche Rückantwort.


ANTWORT VON

(734)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht