Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darf meine Schule das?


07.09.2005 16:34 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Hallo,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich bei Ihnen hier richtig bin, aber ich will es ganz einfach mal versuchen:
Ich bin 18 Jahre alt und besuche die 12. Klasse eines Fachgymansiums für Sozialpädagogik in Niedersachsen.
Doch was ich auf dieser Schule erlebe, habe ich in meiner gesamten Schulzeit noch nicht erlebt.
Nun habe ich aber einige Probleme, die ich so nicht mehr auf mir sitzen lassen kann und bei denen ich rechtliche Hilfe benötige:

1. Nach einem Praktikum mussten wir Praktikumsmappen abgeben.
Nun hat mir meine Lehrerin diese mit einer 6 bewertet, weil ich einige Stellen angeblich aus dem Internet kopiert hätte. Dem ist aber nicht so! Meine Lehrerin hat aber weder einen Beweis dafür, noch gibt sie mir meine Praktikumsmappe zurück, um mir die angeblich kopierten Stellen zu zeigen. Kann ich mich dagegen wehren?

2. Vor den Sommerferien kam ein Lehrer unserer Schule in unsere Klasse und "befahl" uns regelrecht, dass wir uns auf den Hof begeben und diesen säubern sollten. Dabei handelte es sich jedoch nicht um den Pausenhof und den damit verbundenen Alltagsmüll den alle Schüler im Rahmen vom Mülldienst leisten; es kam ein Wagen einer Gartenfirma angefahren, drückte uns einen Spaten und Handschuhe in die Hand und sagte uns, wir sollten das Unkraut auf dem Hof und Schülerparkplatz wegmachen. Als ich ihm sagte,dass ich aber nach der Pause Spanischunterricht hätte und mich auch bei unserer Rektorin beschwerte meinte diese nur, das sei schon so in Ordnung. Was soll eine Rektorin auch anderes sagen, die mir jeden morgen wenn ich in Richtung Schule fahre entgegenkommt und in eine andere Richtung fährt. Es kann doch aber nicht sein, dass in Zeiten von PISA, Ausbildungsmisere etc ich in einer Spanischstunde Unkraut jäten muss? Ist das rechtens?

3. Das wichtigste aber für mich kommt jetzt: In der 12. Klasse schreiben wir im 1.Halbjahr - wie jede 12.Klasse - eine Facharbeit, die zwei Klausuren ersetzt und somit voll in die Abiturnote eingerechnet wird. Da aber meine Lehrerin laut ihrer eigenen Aussage keine Lust hat, über 27 Facharbeiten zu korrigieren, hat sie Partnerarbeiten daraus gemacht. Ich möchte nicht unhöflich erscheinen, aber ich bin eine der besten in der Klasse und arbeite gerne allein. Die Note dieser Facharbeit wird sehr wichtig für meine Abiturnote und damit meinen NC, da ich nach dem Abitur gerne Psychologie studieren möchte. Habe ich kein Recht darauf, diese Facharbeit alleine zu schreiben, wie viele andere Schüler in meiner Stadt auch?

Ich wäre Ihnen wirklich sehr verbunden, wenn Sie mir zu diesen Themen helfen könnten. Es ist nicht so,dass ich ein rebellierender Schüler oder ähnliches bin, aber so langsam fällt das Lernen und die Noten in dieser Schule völlig in den Hintergrund und ich habe Angst, dass mir dadurch meine Zukunft verbaut wird.

Liebe Grüsse

Jo

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen wie folgt beantworten:

Nach summarischer Prüfung ergibt sich:

1.
Grundsätzlich besteht die Möglichkeit eine Benotung anzufechten. Allerdings gibt es hierbei einen großen Beurteilungsspielraum der Lehrer.
In Ihrem Fall rate ich zu einer Beschwerde bei der Schule, die eine erneute Überprüfung der Benotung bringen sollte. Ist dies nicht Erfolgreich, ist ein weiterer Gang bis hin zur gerichtlichen Anfechtung möglich.
Sie sollten sich dringend vor Ort beraten lassen, da dieses Forum eine individuelle Beratung nicht ersetzen kann (s. „Hilfe“).

2.
Grunds. hat die Schule einen Bildungsauftrag. Eine Verpflichtung für Schüler, GRUNDLOS (nicht im Rahmen eines Projektes) durchzuführen, vermag ich nicht zu erkennen.

3.
Die Facharbeit in Niedersachsen kann von zwei Schüler gemeinsam verfasst werden. Das Vorgehen der Schule ist so lange zulässig, wie erkennbar ist, wer welche Leistungen erbracht hat. (vergl. Anm. 10.16. zu § 10 VO-GO):

Die Facharbeit kann als Einzel- oder Gruppenarbeit angefertigt werden, wobei im Falle der Gruppenarbeit die Einzelleistung der Schülerin oder des Schülers klar er-sichtlich sein muß.


Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Für evtl. Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt



Nachfrage vom Fragesteller 08.09.2005 | 10:20

Hallo Herr Steininger,

vielen dank für Ihre schnelle Antwort! Habe ich das richtig verstanden, dass ich kein Anrecht auf eine Einzelarbeit bei der Facharbeit habe? Obwohl es nur an der Unlust meiner Lehrerin liegt und alle anderen Schulen in meiner Stadt auch Einzelarbeiten schreiben? Wenn es doch irgendeine Chance auf eine Einzelarbeit gibt, bitte geben Sie mir diese Möglichkeit durch,dann versuche ich mich im Alleingang darum zu kümmern.
Vielen Dank im Voraus

Jo

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.09.2005 | 10:28

Nach der zitierten Verordnung über die Gymnasiale Oberstufe entscheidet die Lehrkraft über Art und Thema der Facharbeit. Ein Ermessensfehler bei der Stellung einer gmeinsamen Arbbeit dürfte kaum nachweisbar sein. Ich sehe daher wenig Chancen für Sie. Aber beachten Sie: Ihre individuelle Leistung muss erkennbar sein! Nur dann darf die gemeinsame Arbeit gestellt werden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER