Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darf mein Arbeitgeber ein Rauchverbot auf der Baustelle aussprechen?


20.05.2005 20:25 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
darf mir als Bauwerker auf einer Baustelle im Freien vom Arbeitgeber das Rauchen
a. vollständig untersagt werden
b. ggf. auf eine bestimmte Zeit, Pausen, Orte an der Baustelle oder Anzahl Zigaretten begrenzt werden
c. oder auferlegt werden, daß ich die Zeit die ich geraucht habe nacharbeiten muß
Auf welchen Gesetzen oder Urteilen beruhen Ihre Antworten?
Gerade auch bei "Kettenrauchenden Kollegen" die beim Rauchen auch wirklich weniger Arbeit schaffen, könnte ich sogar den Arbeitgeber verstehen, daß der Lohn dann zu teuer wird - droht da aus irgenwelchen Paragraphen noch Gefahr; ggf. bis hin zur Kündigung?
Vielen Dank.
20.05.2005 | 20:52

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

a)aufgrund der neuen Arbeitsstättenverordnung kann der Arbeitsgeber auf dem gesamten Betriebsgelände das Rauchen verbieten. Dies gilt insbesondere auch für Baustellen im Freien. Auf Verlangen nichtrauchender Arbeitskollegen wird der Arbeitgeber das Rauchen sogar verbieten müssen.

b)Er kann das Rauchen auch nur zu bestimmten Zeiten zulassen.

c) Ob Sie durch den Arbeitgeber zur Nacharbeit verpflichtet werden können, kann ich Ihnen nicht defintiv sagen. Allerdings bestehen nach Ansicht des Bundesarbeitsgerichts grds keine Einwände dagegen, dass der Arbeitgeber Rauchpausen vom Lohn abzieht. Dies kann auch im Rahmen einer Betriebsvereinbarung vereinbart werden.

Sollte gegen das Rauchverbot verstossen werden, dann kann dies zu einer Abmahnung durch den Arbeitgeber führen und bei Wiederholung sogar eine verhaltensbedingte Kündigung nach sich ziehen. Dies wurde durch das Landesarbeitsgericht Düsseldorf am 17.06.1997 ausgeurteilt.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Alexander Glatzel


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER