Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darf ich meine Kinder doppelt versichern - GKV und PKV


20.04.2007 21:37 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sven Kienhöfer



Hallo,
meine Kinder sind in der PKV durch ihren leiblichen Vater (Beamter) versichert. Unsere Ehe ist geschieden. Ich selbst bin versicherungspflichtig in der GKV. Bei einem Kurantrag wurde mir nun mitgeteilt, dass meine Kinder an sich versicherungsPFLICHTIG in der GKV sind und ich kein Wahlrecht darüber hätte. Muss ich die Kinder umversichern bzw. der 2. Rat war, die Kinder in der GKV versichern und die PKV "laufen lassen" wie gehabt und nur über PKV die Ärzte abrechnen lassen. Ist diese Doppelversicherung erlaubt oder kann ich darüber zur Rückzahlung verpflichtet werden? Was muss bzw. darf ich tun? Vielen Dank! Marii
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Für die Krankenversicherung von Kindern nach der Scheidung der Eltern gelten folgende Regeln:
- Sind beide Eltern in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert, dann kann frei gewählt werden, bei welcher der Kassen die Kinder kostenfrei mitversichert werden.
- Ist ein Elternteil privat versichert, besteht ebenfalls eine Wahlmöglichkeit bei wem die Kinder zu versichern sind.
In der privaten Krankenversicherung wird dann nach Versicherungsnehmer und versicherten Personen unterschieden. Hier sollte geprüft werden, wer versichert ist und ob dies weiter so bleiben soll. Für Kinder ändert sich in der Regel durch eine Scheidung nichts.
Im Versorgungsausgleich anlässlich einer Scheidung kann jedoch festgelegt werden, welcher Elternteil für die Versicherungsbeiträge aufzukommen hat, das Wahlrecht besteht dann aber immer noch.

Sie können Ihre Kinder also weiter in der Regel über Ihren EX-Mann versichern, eine Doppelversicherungspflicht besteht nicht.


Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 21.04.2007 | 11:54

Sehr geehrter Herr Kienhöfer,
wie bzw. wo begründet sich dieses "Wahlrecht"? Denn mein KK-Sachbearbeiter argumentiert über den §10 SGB V und ist stur in der Ansicht, ich MÜSSE die Kinder umversichern bis hin zu der Aussage "sonst tragen wir die Kurkosten nicht"...Wir seien keine Wunschgesellschaft und die Kinder hätten Anspruch auf die GKV und damit hätte ich diesen zu erfüllen. Wie bzw. mit welchem Paragraphen kann ich dagegen argumentieren? Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Mit freundlichen Grüßen -

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.04.2007 | 09:16

Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund der von Ihnen noch zusätzlich per Telefon mitgeteilten Informationen stellt sich der Sachverhalt doch wesentlich komplizierter dar.
Meines Erachtens ist für eine endgültige Klärung, auch bedingt durch Ihre Wiederheirat, eine Gang zu einem Rechtsanwalt vor Ort zu empfehlen, da dieser dann Einblick in alle benötigten Unterlagen(Scheidungspapiere,m Sorgerecht, Meldung der Kinder usw.) nehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen

RA Kienhöfer

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER