Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darf ich das Zeugnis von meinem Sohn einsehen?Mitspracherecht bei Schule

14.04.2011 19:25 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Folgende Frage: Ich habe zu meinem Kontakt seit Jahren einen schlechten Kontakt. Ich habe nun gehört, dass der vater auch ein Recht hat, die Zeugnisse 2x im Jahr zu sehen, da dies zu seienn Rechten gehört, im Gegensatz zu den alltäglichen Klassenarbeiten, da diese ins tägliche Leben fallen und somit in den Bereich der Kindermutter bei der mein Sohn lebt.

Mein Sohn geht im Sommer i.d. Schule, ich habe kein Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht mehr. Darf ich trotzdem die Auskunft und Vorlage des Zeugnises meines Sohnes halbjährlich verlangen und ist dies bei Weigerung ggf. gerichtlich durchsetzbar? Und habe ich ein Mitspracherecht bei der Schulwahl bzw. darf ich in der Schule nach seinen Leistungen nachfragen auch wenn ich nicht sorgeberechtigt bin?

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Wenn Sie kein Sorgerecht haben, haben Sie auch nicht das Recht zu entscheiden, in welche Schule Ihr Kind geht.

Bestünde hier das gemeinsame Sorgerecht dann hätten Sie sowohl ein Mitspracherecht als auch das Recht, Einsicht in die Schulakten zu sehen – insbesondere könnten Sie dann eine Abschrift des Zeugnisses verlangen.

Da Sie aber gerade nicht das Sorgerecht haben, besteht auch kein Auskunftsanspruch.

FRAGESTELLER 21.04.2011 2,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER