Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darf ein Arbeitgeber den Zugriff auf das E-Mail Postfach sperren?

01.12.2019 22:58 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


17:43

Darf ein Arbeitgeber den Zugriff auf das E-Mail Postfach eines Arbeitnehmer sperren?
Generell ohne Zustimmung des AN?
Und spezifisch für die Zeit des Urlaubs?

01.12.2019 | 23:37

Antwort

von


(454)
Engerstraße 16
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: http://www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt darauf an, ob das E-Mail Postfach nur dienstlich oder auch privat genutzt werden kann.
Bei rein dienstlich zugelassener Nutzung, darf der Arbeitgeber auf das E-Mail Postfach des Arbeitnehmers zugreifen und dieses auch sperren.

Bei erlaubter privater Nutzung braucht der Arbeitgeber die Zustimmung des Arbeitnehmers, um auf das Postfach zuzugreifen. Dies gilt auch für das Sperren, weil sich in dem Postfach auch Mails befinden können, die Sie privat benötigen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 02.12.2019 | 07:50

Herzlichen Dank für die Antwort.

Wie muss festgehalten sein, dass es rein dienstlich genutzt wird?
Wenns nichts ausgemacht wurde, ist von einer privaten Nutzung auszugehen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.12.2019 | 17:43

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn der Arbeitgeber Kenntnis davon hat, dass es auch privat genutzt wird und nichts unternimmt, dann kann von der Erlaubnis privater Nutzung ausgegenagen werden. Wenn der Arbeitgeber keine Kenntnis hat und nicht ausdrücklich die private Nutzung erlaubt hat, ist von rein dienstlicher Nutzung auszugehen.

Beste Grüße
Ralf Hauser, Ll.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(454)

Engerstraße 16
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: http://www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Sozialversicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90130 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER