Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dachüberstand an 'Grenzgarage'

26.09.2011 21:55 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind gerade im Kenntnisgabeverfahren in Baden-Württemberg und haben nun folgendes Problem mit dem zustänigen Landratsamt.

Dieses sagt, obwohl wir die Maaße von 9 Meter Länge und 3 Meter Höhe und einer Gesamtwandfläche von unter 25 qm einhalten, das der Dachüberstand bei über 60 cm (geplant 95 cm) als fiktive Wand gesehen wird, sodass dies wie ein Carport bewertet wird und die 25 qm überschritten werden.
Damit würden wir natürlich über die 25 qm kommen.

Die zuständige Bearbeiterin verweist auf den §5,6 LBO.

Ist das rechtens ? Kann dies willkürlich entschieden werden?

Vielen Dank.

Freundlichen Grüße

Matthias W.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Ganz verständlich ist Ihre Angabe nicht, denn 9 x 3 m = 27 m² und damit bereits eine Überschreitung. der zulässigen 25 m² Gesamtwandfläche.

Die Anrechnung des Dachüberstands ist gem. § 6 LBO BW abhängig von der Dachneigung. Beträgt diese mehr als 45 Grad, ist die Anrechnung zu einem Viertel der Höhe des Dachs, bei mehr als 75 Grad zu 100%.

Ohne Angabe der Neigung ist eine Beurteilung daher so nicht möglich. Im Rahmen der kostenlosen Nachfrage könnte ich Ihnen aber gerne dazu Auskunft erteilen.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben. Über eine positive Bewertung würde ich mich in jedem Fall freuen.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 26.09.2011 | 22:40

Entschuldigen Sie bitte, ich habe es falsch formuliert.

Es handelt sich um eine Flachdachgarage.

Länge der Garage 8.04 m + 0.95 m (Dachvorsprung) = 8.99 m

24.46 qm hat der Architekt ausgerechnet, da der den Dachvorsprung extra ausgerechnet hat.

Und nun geht das Landratsamt von einer fiktiven Wand aus. so das sich folgendes ergibt:

0,95 m x 3 m Höhe = 2,85 qm

Sodas wir die Gesamtflächenzahl überschritten haben.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.09.2011 | 09:55

Sehr geehrter Fragesteller,
heute nachmittag kann ich Ihnen antworten

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 27.09.2011 | 11:21


Sehr geehrter Fragesteller,

besten Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworte:

8,04 m x 3 m = 24,12 qm und nicht 24,46 qm. Irgendwie passen die Angaben nicht zusammen. Sehe ich das richtig, dass die Flachdachgarage auf beiden Seiten einen Überstand hat?

Gem. § 6 I Nr. 2 LBO darf die die Wandfläche nicht größer als 25 m² sein. Ein Dach steht ja immer über und ist keine Wand i.S. des § 6.
Eine fiktive Wand gibt es nicht. Vielmehr ist in § 5 LBO sogar ausdrücklich geregelt, dass Dachüberstände bis 1,5 m bei der Bemessung der Abstandsfläche als untergeordnete Bauteile (z.B. auch Gesimse, Dachvorsprünge, Eingangs- und Terrassenüberdachungen) außer Betracht bleiben.

Erreicht der Dachüberstand allerdings ein Ausmass wie bei einem Freisitz oder einbem Carport, ist also als solcher auch nutzbar, gibt es schon das Institut der fingierten Aussenwand.

Bei 1,5 m ist das allerdings nur schwer vorstellbar.


Ich hoffe, ich habe damit Ihre Nachfrage beantworten können und würde mich über eine gute Bewertung freuen, andernfalls müssten Sie sich einfach nochmals melden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER