Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dachflächenfenster-Gemeinschaftl. Kosten?


24.11.2011 16:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Guten Tag,
wir sind Eigentümer einer DG-Wohnung. Das Dach musste komplett saniert und neu gedämmt werden. 2 Dachflächenfenster mussten auch ausgetauscht werden.
Sind die Kosten für die Dachflächenfenster von der Eigentümergemeinschaft zu tragen oder nur von uns? Es gibt keine Teilungserklärung.
Die Fassade ist ebenfalls zu sanieren. Wie sieht es mit diesen Fenstern aus (Kosten für alle)?
Uns wurde gesagt, wenn wir unsere Fenster in der DG-Wohnung selbst bezahlen, müssen die anderen Eigentümer ihre Fenster auch selbst bezahlen.
Ist im Allgemeinen eine Teilungserklärung sinnvoll?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

MfG
Sehr geehrte Ratsuchende,

eine Teilungserklärung ist immer – wenn sie angepasst und richtig erstellt wird – zu empfehlen.

Viele nach dem WEG bestehende Rechte und Pflichten können dort abweichend und verbindlich geregelt werden. So kann die Eigentümergemeinschaft sich dann viele Streitereien und eventuelle Gerichtsverfahren ersparen.

Es ist somit immer vorteilhaft, eine Teilungserklärung zu erstellen.

Hinsichtlich der Fenster sind die bisher gemachten Äußerungen nicht richtig:

Bei der Erneuerung der Fenster handelt es sich um eine bauliche Veränderung nach § 22 WEG(BayObLG, NZM 1999, 1154).

Da es bei Ihnen keine abweichende Vereinbarungen gibt, zählen die Fenster zum sogenannten Gemeinschaftseigentum (BayObLG,NZM 2001, 1081). Das bedeutet, dass dann alle Kosten nach den Miteigentumsanteilen zu verteilen sind, die Miteigentümer also anteilig die Kosten mitzutragen haben.

Im Gegenzug haben natürlich Sie auch die Kosten des Fensterwechsels bei den anderen Miteigentümern anteilig zu tragen.

Daran würde sich auch nichts ändern, wenn Sie Ihre Fenster „alleine" bezahlen. Denn die anderen Miteigentümer hätten dann trotzdem das Recht, von Ihnen eine anteilige (Mit)Zahlung zu verlangen. Dieses ergibt sich aus § 16 WEG und die Miteigentümer könnten drauf bestehen, auch wenn Sie Ihre Fenster selbst gezahlt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER