Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dachdecker


21.12.2007 22:21 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Hallo,
wir haben einen Pauschalvertrag mit unserem Dachdecker vereinbart. Der Vertrag behinhaltet den Dachstuhl,Dachdeckung und Regenrinne etc.
Der Zimmermann war vor Ort und die Maße noch mal gemessen und die Zeichnug für den Abbund war fertig und den Architekten freigegeben. Nach fast Fertigstellung kommt der Dachdecker mit Nachträgen.

Das Haus sei größer als im Plan...
Er hat recht, Haus ist etwas größer, aber hätte der Zimmrmann der vor Ort war und alles für den Abbund gemessen hat dann erkenen müssen, daß die Maße nicht mit den Maßen im Plan übereinstimmen und warum hatt der Dachdecker überhaupt angefangen? Hätte er mich über einen Nachtrag bzw. Mehraufwand vorher infomieren müssen. Er kann doch nicht anfangen und plötzlich die Arbeit stoppen.

Danke.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

in Ihrem Fall ist zunächst von Bedeutung, ob der Vertrag geschlossen wurde, bevor der Zimmermann das Aufmaß genommen hat oder erst danach. Ist das Aufmaß vor Vertragsabschluss erstellt worden, lag dieses Aufmaß dem Vertrag zugrunde, so dass vom Dachdecker nicht geltend gemacht werden kann, er müsse nun Mehrleistungen zusätzlich zum vertraglich vereinbarten Leistungsumfang erbringen.

Wurde erst der Vertrag geschlossen und dann das Aufmaß genommen, gilt folgendes:

Ist ein Pauschalpreis vereinbart, hat der Unternehmer seine Leistung grundsätzlich auch zu diesem Preis zu erbringen, unabhängig davon, ob sich während der Bauphase herausstellt, dass im Vergleich zum ursprünglichen Kalkulation ein Mehr an Leistung erbracht werden muss.

Etwas anderes gilt nach der Rechtsprechung nur bei wesentlichen Änderungen. Als eine wesentliche Änderung wird es angesehen, wenn im Vergleich zur ursprünglichen Kalkulation mehr als 20 % über die ursprünglich kalkulierten Mengen hinaus Mehrleistung erbracht werden muss, wenn also beispielsweise ursprünglich davon ausgegangen worden war, daß 100 Quadratmeter Dach gedeckt werden müssen, es aber tatsächlich dann mehr als 120 Quadratmeter sind.

In Ihrem Fall könnte es also darauf ankommen, ob eine wesentliche Änderung im vorbezechneten Sinne eingetreten ist.

Mit freundlichen Grüßen

Stelzner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER