Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

DHL Paket angeblich verloren (B2B)

| 5. Oktober 2021 15:51 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


11:42

Guten Tag,

wir betreiben einen Reparaturdienst für Handys und Laptops. Um einen Reparaturauftrag an einer Apple iWatch , der in unserem Unternehmen technisch nicht durchführbar ist, abzuwickeln, haben wir die besagte iWatch Per DHL Paket an einen auf solche Reparaturen spezialisiertes Unternehmen geschickt. Der vorab für die Reparatur vereinbarte Betrag ist in Bar dem Paketinhalt beigefügt gewesen. Der Eingang des Paketes ist vom Reparateur per WhatsApp an uns bestätigt worden. Nach erfolgreich erfolgter Reparatur sollte die Uhr auch per DHL wieder an unsere Anschrift zurückgesendet werden. Der Reparateur hat am 17.08. 21 online einen Versandauftrag an DHL eröffnet und uns die Versandnummer mitgeteilt. Das besagte Paket ist bis heute nicht an unsere Adresse zugestellt. Eine unsererseits mit der übermittelten Versandnummer durchgeführte Statusabfrage ergibt lediglich die Eröffnung des Auftrag aber noch nicht die Einlieferung oder Abholung eines Paketes beim Versender.
Der Reparateur behauptet auf telefonische Nachfrage, die Einlieferung sei erfolgt und dass das Paket wohl verloren sei, er werde eine Nachforschung einleiten. Ob das geschehen ist und ein Ergebnis eine Nachforschung ist man uns schuldig geblieben. Der Reparateur ist auf erneute telefonische Nachfrage auch nicht zum Ersatz bereit. Vielmehr erwartet er von uns die Beibringung eines Kaufbelegs zur Geltendmachung der Transportversicherung bei DHL.
Unserem mehrfach vertrösteten Kunden erscheint der Vorgang sehr suspekt, er droht sogar mit Betrugsanzeige.
Frage: Wie sollen wir uns an Besten verhalten.

Mit freundlichen Grüßen

5. Oktober 2021 | 17:05

Antwort

von


(3335)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Eine Anzeige brauchen Sie derzeit nicht zu befürchten. Insofern ist dies ein rein zivilrechtliches Problem.

Der Reparateur ist in der Beweispflicht, dass er das Paket samt Inhalt abgeschickt hat. Kann er dies nicht, haftet er auch für den Verlust. Sie müssen ihm allerdings die Möglichkeit geben, mit einem Kaufbeleg den Schaden durch die Versicherung bezahlen zu lassen. Diesen Kaufbeleg fordern Sie sonst auch beim Kunden an. Sollte sich der Kunde weigern, den Kaufbeleg herauszugeben, haften Sie diesem gegenüber nicht.

Sie Sollten dem Kunden mitteilen, dass das Paket verloren gegangen ist. Und dass er nur bei Beibringung des Kauf-Beleges einen Schadensersatz Anspruch bekommen kann. Sollte er diesen nicht besitzen, teilen Sie dies dem Reparateur mit. Dieser oder die Transportversicherung müssen dann in jedem Fall haften.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Über eine ggf. positive Bewertung auf dieser Plattform würde ich mich freuen.
Falls vorhanden gerne auch über Google: https://g.page/RechtsanwaltHoffmeyer/review?rc

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 6. Oktober 2021 | 11:11

Guten Tag Herr Dr. Hoffmeyer,

ganz vielen Dank für Ihre Einschätzung und dem daraus abgeleiteten Rat.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 6. Oktober 2021 | 11:42

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Über eine ggf. positive Bewertung auf dieser Plattform würde ich mich freuen.
Falls vorhanden gerne auch über Google: https://g.page/RechtsanwaltHoffmeyer/review?rc

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 6. Oktober 2021 | 11:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 6. Oktober 2021
5/5,0

ANTWORT VON

(3335)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet- und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht