Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

DBA Norwegen Arbeitslohn in Deutschland steuerpflichtig nach Umzug nach Deutschland

| 18.10.2020 15:10 |
Preis: 63,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Hallo,

ich habe vom 01.01. bis 30.11.2019 in Norwegen gelebt und dort als Arbeitnehmer gearbeitet. Während dieser Zeit hatte ich weder Wohnsitz noch gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.

Im Dezember 2019 bin ich nach Deutschland gezogen und habe bei einem deutschen Unternehmen angefangen zu arbeiten.

In meiner ESt-Erklärung habe ich auf der Anlage WA den norwegischen Arbeitslohn nebst den o.a. Daten eingetragen.
Das Finanzamt hat jetzt jedoch unter Anrechnung der norwegischen Steuer den Arbeitslohn aus Norwegen von der deutschen ESt unterworfen. Es ergibt sich eine hohe Nachzahlung.

Das FA begründet dies damit, dass ich lt. Artikel 4 Abs, 2 Buchstabe des DBA in Deutschland ansässig sei und daher unbeschränkt steuerpflichtig bin. Gem. Art 23. Abs. 2 Buchstabe b cc) ist der Arbeitslohn daher in Deutschland zu versteuern.
Ist dies korrekt, obwohl ich erst seit Dezember in Deutschland ansässig bin und ich den Arbeitslohn vorher bezogen habe?

18.10.2020 | 17:11

Antwort

von


(1126)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Art. 4 Abs. 2 des DBA behandelt die Frage der Ansässigkeit des Steuerpflichtigen. Zweifelsfrei waren Sie von Januar bis November 2019 in Norwegen ansässig und haben dort gearbeitet.

Das Finanzamt versucht mit dem Umzug im Dezember eine Ansässigkeit in Deutschland zu konstruieren.

Dies ist aber falsch, da Sie zwar in beiden Staaten steuerpflichtig sein können, aber nur in einem i.S.d. DBA ansässig sein können. Dies ist zweifelsfrei Norwegen.

da die Arbeit auch nur dort erbracht wurde, hat Norwegen das Besteuerungsrecht. Art. 23 DBA ist daher nicht anwendbar und ich würde gegen die Entscheidung des FA auf jeden Fall Einspruch einlegen, damit die Sache nicht rechtskräftig wird.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 20.10.2020 | 07:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Alex Park »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.10.2020
4,6/5,0

ANTWORT VON

(1126)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht