Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Courtageteilung ab 23.12.2020

| 08.09.2020 11:04 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ab 23.12.2020 gilt die Teilung der Courtage bei Immobilien-Verkäufen. Welches "Ereignis" ist für das Ergebnis ausschlaggebend? Der Termin des Abschlusses des Maklervertrages, den der Verkäufer mit dem Makler geschlossen hat, oder der Kauf-/Notartermin.
Kann ich als Käufer also eine im November beschlossene Kaufabsicht bis zum 24.12. hinauszögern, um dann nur noch die halbe Courtage zu zahlen, oder gilt die volle Courtage für Käufer, deren Verkäufer den Maklervertrag bis zum 22.12.2020 abgeschlossen haben?

08.09.2020 | 11:46

Antwort

von


(1082)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

lassen Sie mich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Ab 23.12.2020 gilt das "Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser".

Es gibt dann diverse Änderungen im Maklerrecht des BGB.

Artikel 2 des Gesetzes über die Verteilung der Maklerkosten bestimmt, dass ein § 53 EGBGB Übergangsvorschrift zum Gesetz über die Maklerkosten [...] eingefügt wird, der lautet:

"Auf Rechtsverhältnisse, die vor dem 23. Dezember 2020 entstanden sind, sind die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der bis zu diesem Tage geltenden Fassung weiter anzuwenden."

Da es bei der Änderung um die Regelung des Maklervertrages und der Maklervergütung geht, ist für das anwendbare Recht der Maklervertragsschluss entscheidend.

D.h. auf einen vor dem 23.12.2020 abgeschlossen Maklervertrag findet die Neuregelung keine Anwendung. Ein Hinauszögern des Kaufs führt nicht zu einer besseren Rechtslage.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 08.09.2020 | 19:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr schnelle, verständliche und nachvollziehbare Antwort. War eine große Hilfe!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Eichhorn »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.09.2020
5/5,0

Sehr schnelle, verständliche und nachvollziehbare Antwort. War eine große Hilfe!


ANTWORT VON

(1082)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht