Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Coaching-Ausbildung als Werbungskosten absetzbar?

25.06.2013 22:04 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Philipp Adam


Zusammenfassung: Typische Werbungskosten von Arbeitnehmern sind neben Arbeitskleidung, Dienstreisen auch Kosten für Fortbildungen, sofern sie nicht vom Arbeitgeber bezahlt werden.

Kann ein Arbeitnehmer die Kosten für eine Coaching-Ausbildung als Werbungskosten von der Steuer absetzen?

Meine Frau, derzeit HR bei dt.Unternehmen, führt derzeit Coaching-Ausbildung /Weiterbildung für spätere Einsatzzwecke z.B. Outplacememt Beratung in selbstädniger Tätigkeit etc. auf eigene Kosten durch. Da sich das Unternehmen daran nicht beteiligt, die Frage, ob und welche Voraussetzungen für eine steuerliche Absetzbarkeit (bsp: Werbungskosten) besteht.
DANKE

Sehr geehrter Fragender,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes. Jedoch muss ich Ihnen mitteilen, dass es sich hierbei lediglich um eine erste rechtliche Orientierung handelt. Verbindliche Rechtsberatung ist nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich. Da Sie vorliegend auch den geringsten Einsatz gewählt haben, bitte ich um Verständnis, dass die Antwort nicht in die Tiefe gehen kann.

Werbungskosten im Sinne des Einkommensteuergesetzes sind alle Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen (vgl. § 9 EStG ). Zu den typischen Werbungskosten von Arbeitnehmern zählen auch Fortbildungen, sofern diese nicht vom Arbeitgeber erstattet werden. Somit besteht die Möglichkeit diese Kosten als Werbungskosten geltend zu machen. Zu beachten ist hierbei jedoch, der Werbungskostenpauschbetrag. Die tatsächlichen Werbungskosten wirken sich bei der Einkünfteermittlung nur aus, wenn der Werbungskostenpauschbetrag überschritten wird. Bei den Einkünften aus Arbeitnehmertätigkeit beträgt der Arbeitnehmerpauschbetrag derzeit 1.000 € pro Jahr. Dieser Pauschbetrag wird bereits beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Philipp Adam
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79684 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
vielen lieben Dank für die schnelle Reaktion am frühen Morgen. Ihre Antwort hat mir sehr geholfen, so dass ich bereits entsprechend agieren konnte. Super, vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, unkomplizierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat mir sehr weitergeholfen, vielen Dank. ...
FRAGESTELLER