Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Chat sodomie strafbar?


| 07.11.2016 20:04 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Mario Kroschewski



Guten Abend

Zwei Chatpartner befinden sich in einem "Privatdialog", dh. schreiben in einem Chatfenster, welches nur sie sehen können (also nicht öffentlich einsehbar ist) und tauschen Fantasien über Sodomie aus. Beide sind augenscheinlich volljährig und verabreden sich NICHT zu Dingen wie Sodomie. Es handelt sich rein um einen Chat mit pornografischen Charakter, nicht öffentlich. Es wurden keine Bilder oder Links zu diesem Thema getauscht.

Meine Frage ist:
Machen sich die beiden Chatpartner der Verbreitung gem. § 184a strafbar bzw haben sich im Rahmen des § 184a strafbar gemacht?

Vorab vielen Dank für die Antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst möchte ich mich für Ihr Vertrauen in dieses Portal bedanken. Ihre Anfrage beantworte ich Ihnen gerne wie folgte:

Einen hinreichenden Tatverdacht bezüglich einer Straftat nach § 184 a StGB sehe ich vorliegend nicht. Ich gehe davon aus, dass Sie mit Sodomie sogenannte Tierpornographie meinen. In Betracht käme hier allenfalls ein Verbreiten im Sinne von § 184 a Nr. 1 StGB. Ein verbreiten setzt jedoch voraus, dass die "Schrift" an eine vom Täter nicht mehr individualisierbare Vielzahl anderer Personen weitergegeben wird (vgl Fischer StGB § 184 b Rn 8)

Vorliegend wurde der Schriftsatz lediglich an eine Person im Rahmen eines Privatchats weitergegeben. Es handelt sich somit um einen begrenzten Personenkreis unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Aus den gleichen Gründen fehlt es an einem öffentlich Zugänglichmachen.
Ein solches würde ein Einstellens ins Internet mit der Möglichkeit des jederzeitigen Zugriffs voraussetzen. (vgl Fischer StGB § 184 b Rn 10)
Dieses ist, aus meiner Sicht, bei der Erstellung einer Homepage, nicht jedoch bei einen "flüchtigen Chat" gegeben.

Der reine pornographisch-sodomistische Chat unter Volljährigen ist daher grundsätzlich nicht strafbar. Dennoch bewegt man sich im Rahmen dieser Chats in einen "Grenzgebiet". Bei Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens sollten Sie daher unbedingt einen spezialisierten Rechtsanwalt einschalten.

Bei Nach- oder Verständnisfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion nutzen oder mich persönlich kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen


Mario Kroschewski
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.11.2016 | 20:41

Vielen Dank für ihre umfassende Antwort. Was meinen Sie mit "Dennoch bewegt man sich im Rahmen dieser Chats in einen "Grenzgebiet". ? Wie darf ich das verstehen?

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.11.2016 | 21:03

Sehr geehrter Fragesteller,

Chats werden meiner Erfahrung nach dann problematisch wenn sie entweder unter Beteiligung Minderjähriger vollzogen werden (möglicher § 176 StGB) oder kinderpornographische Schriften im Sinne von § 184 b StGB ausgetauscht werden. Hier käme § 184 b II StGB in Betracht.
Die Grenzen sind hier oft fließend. Im Allgemeinen sollte bei jeder Art von pornographischen Chat zumindest die Beteiligung von Minderjährigen, im Bestfall bereits durch den Chatbetreiber, ausgeschlossen und entsprechend abgesichert werden.

Mit freundlichen Grüßen


Mario Kroschewski
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 07.11.2016 | 20:41


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 07.11.2016 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER